Tierarzt Dr. Vlimmen

Tierarzt Dr. Vlimmen

BR Deutschland 1956, Spielfilm

Inhalt

Der junge Tierarzt Dr. Vlimmen lässt sich in einem Städtchen an der Nordseeküste nieder. Als er die Zustände im dortigen Schlachthof als Tierquälerei anzeigt, macht er sich den einflussreichen Schlächter van Heusden zum Feind, der eine Verleumdungskampagne gegen ihn startet. Zu Vlimmen halten nur noch seine Schwester Truus und sein Freund, Rechtsanwalt Dacka, der Truus liebt. Schließlich gelingt es, Vlimmens Namen reinzuwaschen. Durch eine gewagte Operation gewinnt er wieder Ansehen und findet auch zu Nel, der Tochter des Stadtrats van der Kalk.

Weitere Verfilmungen des Stoffes:
"Tierarzt Dr. Vlimmen", 1944/1945, Boleslaw Barlog;
"Dr. Vlimmen", NL/B 1977, Guido Pieters.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Hinter dem Deich

Filmische Zeit ist kostbar, sie zu vertrödeln fahrlässig. In den ersten 32 Minuten folgt der Film der täglichen Routine eines Tierarztes. Der Doktor operiert eine Kuh, ein Fohlen wird geboren, dazwischen sehen wir den Vlimmen (Bernhard Wicki) den Armen und Alten auf die Schulter klopfen („Selbstverständlich nehme ich kein Honorar“), Freunde und Bekannte begrüßen. Wir lernen seine Schwester Truus kennen (weinerlich: Heidemarie Hatheyer), seinen Freund Fritz (aufdringlich: Wolfgang Lukschy) und wer da sonst noch wohnt. Der gute Mensch von Dombergen, wie der Ort an der Nordseeküste im Film heißt. Aber wo ist der Konflikt? Der Film hängt, man schaut verstohlen auf die Uhr und fragt sich: Mehr ist da nicht? Nach dieser viel zu langen halben Stunde wird dann erst ganz langsam klar, dass der gute Tierarzt in Scheidung lebt, seine Frau ihn per Rechtsanwalt mit immer neuen Forderungen überzieht, sich das Gerücht hält, dass er seine Frau gar geprügelt haben soll. Nichts Genaueres weiss aber niemand. Die ersten Domberger wenden sich von ihm ab, er wird gesellschaftlich gemieden. Inzwischen hat er eine Zuneigung zu Nel gefasst (blass: Ellen Schwiers), die aber die Tochter das Stadtrates ist, der nun entscheiden soll, ob der Viehdoktor der Leiter des Schlachthofs wird. Die gute Nel fühlt sich zwischen Elternliebe und Freundesliebe hin und her geschleudert. Kameramann Albert Benitz führt die Kamera eher lustlos, sie liefert Abziehbilder einer Nord-Landschaft. Da sich alles zum Guten rundet, wird bis dahin viel Nichtssagendes erzählt, sodass auch die übergreifenden Themen wie Scheidung, Tierquälerei (ein Metzger schlachtet eine Kuh ohne Betäubung) sich widerhakenlos verwischen. Wicki jedoch stiefelt tapfer weiter durch den Matsch in dieser Art Lehrfilm für Tierfreunde. Die katholische Filmkritik fand „Vorbehalte“ und meinte, der Film sei „nicht ganz frei von indirekter Befürwortung der Ehescheidung“. O tempora, o mores!

Credits

Regie:Arthur Maria Rabenalt
Drehbuch:Konrad Beste, Carl Dietrich Carls
Kamera:Albert Benitz
Schnitt:Alice Ludwig
Musik:Marc Hendriks
  
Darsteller: 
Bernhard WickiTierarzt Dr. Jan Vlimmen
Heidemarie HatheyerSchwester Truus Dautzenberg
Wolfgang LukschyRechtsanwalt Fritz Dacka
Ernst von KlipsteinDr. Treeborg
Ursula HerkingFrau van der Kalk
Ellen SchwiersNel van der Kalk
Robert MeynStadtrat van der Kalk
Albert FlorathDirektor des Schlachthofes Dr. Dirksen
Josef DahmenSchlachtermeister van Heusden
Peter AhrweilerBaron Neervetten
Carsta LöckFrau Kleef
Carl VoscherauWeduven
Erna NitterMagd Jantje
Joseph OffenbachPietje Molders
Anna BlaskFrau Mulders
Willy MaertensAlter Bauer
Rudolf DoberschKees van Bammel
Emmi JulichFrau van Bammel
Balduin BaasKnecht Tiest
Manfred SteffenKnecht Bonneke
Stefan HaarSohn Dop
Rudolf FennerSchlachter
Karl-Heinz KreienbaumJunger Bauer
Benno GellenbeckBauer
Erni MangoldMientje
  
Produktionsfirma:Real-Film GmbH (Hamburg)
Produzent:Walter Koppel

Alle Credits

Regie:Arthur Maria Rabenalt
Regie-Assistenz:Max Diekhout
Drehbuch:Konrad Beste, Carl Dietrich Carls
hat Vorlage:A. Roothaert (Roman)
Kamera:Albert Benitz
Kameraführung:Heinz Pehlke
Kamera-Assistenz:Alex Henningsen
Bauten:Herbert Kirchhoff, Albrecht Becker
Maske:Herbert Grieser, Gertrud Weinz
Kostüme:Erna Sander
Schnitt:Alice Ludwig
Ton:Werner Schlagge
Musik:Marc Hendriks
  
Darsteller: 
Bernhard WickiTierarzt Dr. Jan Vlimmen
Heidemarie HatheyerSchwester Truus Dautzenberg
Wolfgang LukschyRechtsanwalt Fritz Dacka
Ernst von KlipsteinDr. Treeborg
Ursula HerkingFrau van der Kalk
Ellen SchwiersNel van der Kalk
Robert MeynStadtrat van der Kalk
Albert FlorathDirektor des Schlachthofes Dr. Dirksen
Josef DahmenSchlachtermeister van Heusden
Peter AhrweilerBaron Neervetten
Carsta LöckFrau Kleef
Carl VoscherauWeduven
Erna NitterMagd Jantje
Joseph OffenbachPietje Molders
Anna BlaskFrau Mulders
Willy MaertensAlter Bauer
Rudolf DoberschKees van Bammel
Emmi JulichFrau van Bammel
Balduin BaasKnecht Tiest
Manfred SteffenKnecht Bonneke
Stefan HaarSohn Dop
Rudolf FennerSchlachter
Karl-Heinz KreienbaumJunger Bauer
Benno GellenbeckBauer
Erni MangoldMientje
  
Produktionsfirma:Real-Film GmbH (Hamburg)
Produzent:Walter Koppel
Herstellungsleitung:Gyula Trebitsch
Produktionsleitung:Heinz-Günter Sass
Aufnahmeleitung:Peter Petersen, Joachim Hess
Erstverleih:J. Arthur Rank Film GmbH (Frankfurt m Main)
Länge:2804 m, 102 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 10.08.1956, 12663, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 06.09.1956

Titel

Originaltitel (DE) Tierarzt Dr. Vlimmen
weiterer Titel Skandal um Dr. Vlimmen

Fassungen

Original

Länge:2804 m, 102 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 10.08.1956, 12663, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 06.09.1956
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Materialien

Literatur

KOBV-Suche