Deutscher Filmpreis 2017: Die Gewinner

28.04.2017 | 21:49 Uhr

Deutscher Filmpreis 2017: Die Gewinner

Am heutigen Abend ist in Berlin im Rahmen einer feierlichen Gala der 67. Deutsche Filmpreis verliehen worden. Großer Gewinner ist Maren Ades "Toni Erdmann" mit sechs Lolas.

Der Deutsche Filmpreis ist die renommierteste und höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film. Die Gala wurde von der Schauspielerin Jasmin Tabatabai moderiert.



Als Bester deutscher Film des Jahres wurde die tragikomische Vater-Tochter-Geschichte "Toni Erdmann" mit der Goldenen Lola ausgezeichnet. "Toni Erdmann" wurde auch für die Beste Regie und das Beste Drehbuch geehrt und erhielt insgesamt sechs Preise. Die Lola in Silber in der Kategorie Bester deutscher Film ging an "24 Wochen", Bronze erhielt "Wild", der Preise in drei weiteren Katgerien bekam.

Die Preisträgerin des Ehrenpreises 2017 stand bereits fest: Die Editorin Monika Schindler wurde mit dieser Auszeichnung für ihre herausragenden Verdienste um den deutschen Film geehrt. Ein weiterer Ehrenpreis ging an die ARRI Unternehmensgruppe, die für ihre visionäre Innovation und kreative Partnerschaft ausgezeichnet wurden.



Ebenfalls bereits bekannt war der undotierte Sonderpreis für den "besucherstärksten deutschen Film des Jahres": Diese Lola ging 2017 an den Autor und Regisseur Simon Verhoeven für "Willkommen bei den Hartmanns" mit über 3,6 Millionen Besuchern.



Der Deutsche Filmpreis ist mit Preisgeldern der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in einer Gesamthöhe von knapp 3 Mio. Euro dotiert. 



Die Gewinner in den einzelnen Kategorien:



Bester Spielfilm in Gold

Toni Erdmann



Bester Spielfilm in Silber

24 Wochen



Bester Spielfilm in Bronze

Wild



Bester Dokumentarfilm
Cahier Africain



Bester Kinderfilm

Auf Augenhöhe



Bestes Drehbuch

Maren Ade (Toni Erdmann)



Beste Regie

Maren Ade (Toni Erdmann)



Beste darstellerische Leistung - weibliche Hauptrolle

Sandra Hüller (Toni Erdmann)



Bester darstellerische Leistung - männliche Hauptrolle

Peter Simonischek (Toni Erdmann)



Beste darstellerische Leistung - weibliche Nebenrolle

Fritzi Haberlandt (Nebel im August)



Bester darstellerische Leistung - männliche Nebenrolle

Georg Friedrich (Wild)



Beste Kamera / Bildgestaltung

Reinhold Vorschneider (Wild)



Bester Schnitt

Heike Parplies (Toni Erdmann)



Bestes Szenenbild

Tim Pannen (Paula)



Bestes Kostümbild

Frauke Firl (Paula)



Beste Filmmusik

Oliver Biehler (Das kalte Herz)



Bestes Maskenbild

Kathi Kullack (Das kalte Herz)



Beste Tongestaltung

Rainer Heesch, Christoph Schilling, Martin Steyer (Wild)



Sämtliche Nominierungen finden Sie hier.



Quelle: www.deutscher-filmpreis.de