Die Regimentstochter: Weiß nicht die Welt (1909)

Die Regimentstochter: Weiß nicht die Welt (1909)
13.11.2017 | 03:37 min
DMB Deutsche Mutoskop- und Biograph GmbH (Berlin)
Tonbilder

Quelle: Deutsches Filminstitut - DIF / Sammlung Neumayer

Tonbild zur Arie "Weiß nicht die Welt" ("Chacun le sait", in Deutschland auch bekannt als "Regimentslied der Marie") aus dem ersten Akt von Gaetano Donizettis Oper "La fille du régiment".

Tonbilder ist die Bezeichnung für frühe Kinofilme mit Synchronton (aufgezeichnet und abgespielt im Nadeltonverfahren). In Deutschland begann die Produktion der Tonbilder um 1903: Die Kamera filmte Schauspieler im Playback-Verfahren zu einer auf Schellackplatte vorliegenden Tonaufnahme. In der Kinovorführung wurde der (normalerweise noch handgekurbelte) Projektor mit dem Grammophon synchronisiert. Die kurzen Filme zeigten vorzugsweise beliebte Musikstücke aus Oper, Operette und Revue. Es entstanden sogar spezielle Tonbild-Theater für das extrem populäre Genre. Noch vor Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 endete die kurze Ära des Tonbildes wieder.