Der Bajazzo. Duett der Nedda (1908)

Der Bajazzo. Duett der Nedda (1908)
14.11.2017 | 04:00 min
Deutsche Bioscope GmbH (Berlin)
Tonbilder

Quelle: Deutsches Filminstitut - DIF / Sammlung Neumayer

Tonbild zum "Duett der Nedda und des Silvio" (auch "Warum denn hielt'st Du mich sehnend umfangen") aus Ruggero Leoncavallos Oper "Pagliacci", zu Deutsch "Der Bajazzo". Seit ihrer Uraufführung in Mailand im Mai 1982 gehört die Oper zum Standard-Repertoire in Opernhäusern. Das Tonbild zeigt das zentrale Duett von Nedda und Silvio im Ersten Akt, das deren unerlaubte Leidenschaft thematisiert. Der von Nedda zuvor zurückgewiesene Tonio wird Zeuge dieses romantischen Schwurs, verrät sie an ihren Ehemann und setzt so die fatalen Entwicklungen im Zweiten Akt in Gang.

Es lässt sich mit relativ großer Sicherheit sagen, dass es sich bei der Tonaufnahme, die dem Tonbild bei der Rekonstruktion zugeordnet wurde, um die passende, originale Aufnahme der Deutschen Grammophon Matrix Nummer 192s handelt, wenngleich das Bild über die Tonaufnahme, das Ende des Duetts und die Entdeckung der Liebschaft durch Tonio, hinausgeht.

Tonbild ist die Bezeichnung für einen frühen Kinofilm mit Synchronton (aufgezeichnet und abgespielt im Nadeltonverfahren). In Deutschland begann die Produktion der Tonbilder um 1903: Die Kamera filmte Schauspieler im Playback-Verfahren zu einer auf Schellackplatte vorliegenden Tonaufnahme. In der Kinovorführung wurde der (normalerweise noch handgekurbelte) Projektor mit dem Grammophon synchronisiert. Die kurzen Filme zeigten vorzugsweise beliebte Musikstücke aus Oper, Operette und Revue. Es entstanden sogar spezielle Tonbild-Theater für das extrem populäre Genre. Noch vor Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 endete die kurze Ära des Tonbildes wieder. Um 1908 in großer Zahl gedreht, gehören sie heute jedoch zu den Raritäten des frühen Filmerbes.