PROGRESS Film-Verleih

Titel

PROGRESS Film-Verleih
Quelle: PROGRESS Film-Verleih
Logo des PROGRESS Film-Verleih
 

PROGRESS - Eine Berliner Institution seit fast 60 Jahren

PROGRESS gilt heute als eines der ältesten aktiven Filmunternehmen Deutschlands. Es wurde 1950 in Ostberlin als Monopolfilmverleih der DDR gegründet, im selben Jahr, als sich in Westberlin auf Initiative des amerikanischen Filmoffiziers Oscar Martay zum ersten Mal der Berlinale-Gründungsausschuss traf. 2010 feiert PROGRESS damit sein 60jähriges Bestehen. Während der Berlinale 2008 lud PROGRESS zu seiner 10jährigen Privatisierung in das Deutsche Theater Berlin ein.

Die PROGRESS Geschäftsbereiche bestehen aus dem Filmverleih für die Bundesrepublik, Österreich und die Schweiz, dem Vertrieb, der weltweit Filme auswertet sowie einem Film-Ausschnittdienst, der zeitgeschichtliche Materialien national und international vermarktet. Alleiniger Geschäftsführer der PROGRESS Film-Verleih GmbH ist Herr Prof. Jürgen Haase.

Durch seine erfolgreiche Arbeit erreichte PROGRESS Film-Verleih bis zum Jahr 2007 mehr als 200 Millionen Kinozuschauer. Im deutschen Fernsehen gibt es pro Jahr 360 DEFA-Spielfilmausstrahlungen; 30.000 Sekunden Filmausschnitte werden jährlich für TV- und Videoproduktionen aller Art an 1.000 Kunden im In- und Ausland verkauft. Im öffentlich-rechtlichen TV sind in 350 bis 400 Sendungen pro Jahr Ausschnitte aus PROGRESS-Material zu sehen.

DEFA-Steckbrief

Seit seiner Gründung 1950 als PROGRESS Film-Vertrieb GmbH ist der DEFA-Film Zweck, Sinn und Inhalt des PROGRESS-Engagements. Der DEFA-Filmstock wird durch den PROGRESS Film-Verleih exklusiv und in allen Medien weltweit ausgewertet. Dieses einzigartige filmische Erbe umfasst 950 Spiel- und Kurzspielfilme, 820 Animations- und 5800 Dokumentarfilme, Wochenschauen und Periodika, die zwischen 1946 und 1990 entstanden. Vierzehn der von führenden Filmjournalisten und -historikern ausgewählten "100 wichtigsten deutschen Filme aller Zeiten" sind Teil des PROGRESS Filmbestands.

Der Deutschen Film AG (kurz: DEFA) gelang mit "Die Mörder sind unter uns" von Wolfgang Staudte und mit Hildegard Knef in der Hauptrolle der erste deutsche Nachkriegsfilm. "Jakob der Lügner" von Frank Beyer erhielt als einziger DEFA-Film eine Oscar-Nominierung, 1998 realisierte Peter Kassovitz ein US-Remake. Der längste DEFA-Film ist mit 256 Minuten "Lebensläufe – Geschichte der Kinder von Golzow in einzelnen Porträts" von Winfried Junge. Die älteste Langzeitdokumentation der Filmgeschichte findet nach über 47 Jahren nun 2008 ihr Ende.

In einem aktuellen Interview konnte PROGRESS-Geschäftsführer Jürgen Haase mitteilen, dass das Unternehmen deutlich mehr als die vereinbarte Minimumgarantie an den Lizenzgeber, die DEFA-Stiftung, ablieferte. Nicht nur damit leistet PROGRESS einen großen kulturellen Beitrag für den deutschen Film und stärkt das unabhängige Engagement der DEFA-Stiftung.

Von Addis Abeba bis Zagreb - PROGRESS Vertrieb und Internationaler Verleih

2007 gab es nahezu täglich – exakt 360-mal im Jahr – einen PROGRESS-Film im deutschen Fernsehen zu sehen. Seit vielen Jahren arbeitet die Lizenz-Abteilung eng mit den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten und den privaten Fernsehstationen zusammen. Ebenso lizenzieren wir Filme an Fernsehstationen in aller Welt, vor allem innerhalb Europas.

Internationale Festivals auf allen Kontinenten widmen Werkschauen den großen Regisseuren und zeigen in Retrospektiven Filme aus dem Repertoire des Progress Film-Verleih. Museen und Kulturinstitute im In- und Ausland, Galerien und Gedenkstätten - und nicht zuletzt die Goethe-Institute als Botschafter deutscher Kultur in aller Welt - haben DEFA-Filme in ihrem Bestand oder führen Filmkunstreihen durch. Kinematheken und Universitäten ermöglichen neben Vorführungen auch die Sichtung und die wissenschaftliche Arbeit mit DEFA-Filmen. So konnten wir dazu beitragen, DEFA-Produktionen weltweit bekannt zu machen.

Mehr unter www.progress-film.de/de/progress/lizenzen.php

Für jede Idee einen Film – der Progress Verleih

Von Eisensteins "Panzerkreuzer Potemkin" bis Schlöndorffs "Strajk – Die Heldin von Danzig" - das durch Neuerwerbungen ergänzte klassische Repertoire bietet Kinos und nicht gewerblichen Spielstätten vielfältige Möglichkeiten zu thematischen Filmreihen. Für Veranstaltungen und Publikumsgespräche vermittelt PROGRESS auch den Kontakt zu Filmemachern, Autoren und Publizisten. PROGRESS kooperiert hier u.a. mit dem Wilhelm-Fraenger-Institut Berlin.

PROGRESS Film-Verleih ist außerdem einer der großen Kinderfilmanbieter in Deutschland; er verfügt über 200 DEFA-Kinderfilme (z.B. "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"). Darüber hinaus gehören zu PROGRESS auch Klassiker aus osteuropäischen Ländern ("Die Schneekönigin") und Produktionen neueren Datums ("Pinky"). Generell verleiht Progress die Kinderfilme auf 35 mm Kopien, zudem sind über 50 Titel auch auf 16mm-Kopien erhältlich. Immer mehr fragen PROGRESS Kunden für ihr Abspiel auch das Medium DVD nach.

Mehr unter: www.progress-film.de/de/progress/verleih.php

Zeithistorisches – DEFA, Vietnam und mehr im Ausschnittdienst

Neben der DEFA-Wochenschau "Der Augenzeuge", den katholischen Wochenschauen "Zeitschau" bzw. "Spiegel der Zeit" und DEFA-Dokumentarfilmen bietet der PROGRESS Ausschnittdienst zur Nutzung auch DEFA-Spiel- und Trickfilme an. Zeitgeschichtliches Material steht ferner durch die knapp 1500 Produktionen des Ende 1960 gegründeten Filmstudios der NVA zur Verfügung. Hier gibt es zahlreiche, der breiten Öffentlichkeit unbekannte Aufnahmen vom Grenzgebiet - von Mauerbau bis Mauerfall. Seit Januar 1999 verfügt PROGRESS Film-Verleih in Kooperation mit dem Vietnam Film Institute über die weltweiten Verwertungsrechte an vietnamesischem Filmmaterial von der Unabhängigkeitserklärung 1945 bis in die Gegenwart. So präsentiert PROGRESS Film-Verleih eine der historisch bedeutendsten Filmsammlungen Südostasiens.

Mehr unter: www.progress-film.de/de/progress/ausschnitt.php

PROGRESS Partner

PROGRESS Film-Verleih dankt seinen Partnern: Allen voran unserem Lizenzgeber DEFA-Stiftung und der Firma Icestorm Entertainment, unserem Partner für Video- und DVD-Auswertung. PROGRESS Film-Verleih kann auf eine erfolgreiche Arbeit mit dem DEFA-Filmkulturerbe blicken dank der guten Zusammenarbeit mit Kinomachern im deutschsprachigen Raum, mit Fernsehsendern, Festival- und Museumsleitern, den Kulturinstituten und Bildungseinrichtungen, Zeitungs- und Hörfunkredakteuren im In- und Ausland und dank des Interesses und der Liebe zum DEFA-Film ungezählter Fernsehzuschauer, Kino- und Festivalbesucher.

 

Progress Film-Verleih GmbH
Immanuelkirchstr. 14b
10405 Berlin
Tel: +49 (0)30 – 24 003 451
Fax: +49 (0)30 – 24 003 459
www.progress-film.de (deutsch, englisch, Online-Datenbank, Presseportal)
Email: info@progress-film.de

Gliederung