ifs internationale filmschule köln

Titel

ifs internationale filmschule köln
Quelle: ifs internationale filmschule köln
Logo der ifs internationale filmschule köln
 

Geschichte

Die ifs internationale filmschule köln ist eine anerkannte Aus- und Weiterbildungsinstitution für den Mediennachwuchs. Sie ist eine Initiative der Landesregierung NRW und der Film- und Medienstiftung NRW und wurde 2000 als gemeinnützige GmbH gegründet. Die Film- und Medienstiftung NRW ist alleiniger Gesellschafter der ifs.

Die ifs bietet Studierenden in Kooperation mit der Fachhochschule Köln mit dem Bachelorstudiengang FILM mit insgesamt sieben Studienschwerpunkten (Drehbuch, Regie, Kreativ Produzieren, Kamera, Editing Bild & Ton, Digital Film Arts und Szenenbild) eine praxisorientierte künstlerische Ausbildung unter einem Dach.

Außerdem bietet die ifs die internationalen Masterstudiengänge Serial Storytelling sowie Digital Narratives an. Darüber hinaus trainieren 11 Weiterbildungsprogramme junge Professionelle aus den audiovisuellen Medien für stetig wachsende Anforderungen, auch im internationalen Kontext.

Philosophie

Die individuelle und intensive Betreuung steht im Mittelpunkt von Aus- und Weiterbildung an der ifs. Dafür bilden kleine Studierendenzahlen und ein 2-Jahres-Rhythmus bei der Zulassung zum Studium den organisatorischen Rahmen.

In der Lehre liegt der Fokus auf der Verbindung wissenschaftlich-theoretischer und handwerklicher Grundlagen mit künstlerischer Projektarbeit. Dabei orientiert sich die Filmausbildung an den Prinzipien des narrativen Films. Die Kombination von beruflicher Spezialisierung und interdisziplinärer Kooperation ist kennzeichnend für die Ausbildung an der ifs. Studierende arbeiten frühzeitig mit allen an der Produktion beteiligten Gewerken zusammen und knüpfen bereits während des Studiums wichtige Kontakte in die Branche. Eine intensive Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Lehrenden aus Medienpraxis und -wissenschaft garantiert den Studierenden eine erstklassige Ausbildung – auch im internationalen Vergleich.

Mut und Wille zu permanenter Entwicklung und Veränderung zeichnen die ifs aus. Kontinuierliche Impulse erhält die ifs dabei sowohl durch den engen Austausch mit allen Bereichen der audiovisuellen Medienlandschaft als auch über die fortlaufende Evaluation ihrer Studiengänge und Weiterbildungen.
Im Vordergrund stehen hierbei die medialen Entwicklungen der Zukunft. Damit bietet die ifs ihren Studierenden eine innovative Medienausbildung, die künstlerisch und handwerklich die Grundlagen für professionelles Filmemachen legt und dabei neue technologische Entwicklungen sowie ihre ästhetischen und dramaturgischen Potenziale berücksichtigt und vermittelt.

Vernetzung

Die ifs pflegt national und international enge Kontakte und Kooperationen mit anderen Hochschulen, darunter die Fachhochschule Dortmund, die Kunsthochschule für Medien Köln, die Folkwang Universität der Künste Essen, die Filmakademie Ludwigsburg, die Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam, die Andrzej Wajda Master School of Film Directing in Warschau, die Sam Spiegel Film and Television School in Jerusalem, die Academia Filmit & Multimedia MARUBI in Tirana, die UCLA University of California Los Angeles, School of Theater, Film & Television, die finnische Tampere School of Art and Media und das FTII Film- und Television Institute of India in Pune. Die ifs ist Mitglied im internationalen Verband der Film- und Fernsehhochschulen CILECT sowie dessen europäischem Sub-Verband GEECT. Außerdem ist die ifs Mitglied der AG Kurzfilm.

Dozenten

In den Aus- und Weiterbildungsprogrammen lehren professionelle Fachkräfte aus der nationalen und internationalen Film- und Fernsehlandschaft. Neben der Vermittlung von Know-how und praktischer Erfahrung stehen entstehen zusätzliche Kontakte in die Branche, neue Netzwerke können sich entwickeln. Die internationale Auswahl an Dozenten garantiert neben einem hohen Niveau den Blick über den nationalen Horizont hinaus und eröffnet neue Perspektiven.
In den Studiengängen unterrichten zusätzlich 15 Professoren.

Unter den Dozenten, Professoren und Paten der ifs finden sich namhafte Filmemacher wie Regisseur und Honorarprofessor Dominik Graf ("Im Angesicht des Verbrechens"), Regisseur und Professor für Regie für Kino, Fernsehen und Neue Medien Hans Steinbichler ("Landauer"), Produzent und Professor für Kreativ Produzieren Gerd Haag ("The Look"), Drehbuchautor, Professor für Angewandte Medienwissenschaften, Schwerpunkt: Audiovisuelle Kunst und Kommunikation Dr. Gundolf S. Freyermuth, Sounddesigner und Professor für Editing Bild und Ton André Bendocchi-Alves ("Der Sommer der Gaukler"), Director of Photography und Professor für Kamera David Slama ("Hindenburg"), Drehbuchautor, Dramaturg und Regisseur Daniel Speck ("Maria, ihm schmeckt"s nicht") und Produzent Jakob Claussen ("Maria, ihm schmeckt’s nicht", "Krabat"). Des weiteren lehren Produzentin Lynda Myles ("Killing Me Softly", "The Commitments"), Schauspieler Klaus Maria Brandauer ("Rembrandt", "Jenseits von Afrika"), Schauspieler und Regisseur Dani Levy ("Mein Führer", "Alles auf Zucker"), Regisseurin Hermine Huntgeburth ("Effi Briest", "Die weiße Massai"), Regisseurin und Drehbuchautorin Angelina Maccarone ("Vivere", "Verfolgt"), Regisseur Tom DiCillo ("When You’re Strange", "Living in Oblivion"), Regisseur Mike Figgis ("Cold Creek Manor", "Leaving Las Vegas"), Regisseur Bob Rafelson ("The Postman Always Rings Twice"), Szenenbildner Uli Hanisch ("The International", "Das Parfum"), Szenenbildner Allan Starski ("Oliver Twist", "Der Pianist"), Sound Designer Paul Huntsman ("The Cell", "Deep Impact"), Kostümbildnerin Lucia Faust ("Anonyma – Eine Frau in Berlin", "Agnes und seine Brüder"), Kostümbildnerin Lisy Christl ("Anonymous"), VFX-Supervisor Sacha Bertram ("Prisoners of the Sun", "Krabat") und andere.

Programmangebot im Überblick

Studiengänge:

- Studiengang Film mit den Schwerpunkten Drehbuch, Regie, Kreativ Produzieren, Kamera, Editing Bild & Ton, Digital Film Arts, Szenenbild

- MA-Studiengang Serial Storytelling
Abschluss: Master of Arts
Dauer: 4 Semester

- MA-Studiengang Digital Narratives
Abschluss: Master of Arts
Dauer: 4 Semester

Weiterbildungen:

International Producing, Szenenbild, Kostümbild, Maskenbild, Kamera, Editing/Sound, Schauspiel, Interactive Media, Visual Arts, Masterclass Non-Fiction, ifs-Begegnung

Preise und Ehrungen

- Student Academy Award in der Kategorie »Foreign Film« in Bronze für ifs-Abschlussfilm "Die Schaukel des Sargmachers" (Regie/Buch: Elmar Imánov, Produktion: Eva Blondiau, Editing/Sounddesign: Bastian Bothe, Kamera: Driss Azhari)
- Bester Dokumentarfilm beim Int. Festival der Filmhochschulen in München für "Der Mond ist ein schöner Ort" (Regie: Anne Maschlanka, Viktoria Gurtovaj, Kamera: Viktoria Gurtovaj, Schnitt/ Sounddesign: Simone Knappe)
- Grimme-Preis für ifs-Absolvent Felix Hassenfratz
- Förderpreis Deutscher Film der Hofer Filmtage an ifs-Absolvent Peter Aufderhaar
- Kurzfilmpreis der deutschen Filmkritik für ifs-Abschlussfilm "Heimspiel" (Regie: Bogdana Vera Lorenz, Drehbuch: René Schumacher, Produktion: Max Permantier, Kamera: Peter Schüttemaier)
- PHOENIX-Förderpreis für ifs-Absolvent Marcel Ahrenholz
- Förderpreis für Koproduktion der Robert Bosch Stiftung an ifs-Absolventin Katrin Hohendahl
- Deutscher Kurzfilmpreis in Gold für ifs-Abschlussfilm "Der Verdacht" (Regie/Buch: Felix Hassenfratz, Produktion: Mathias Casanova)
- 1. Kölner Design Preis für ifs-Abschlussfilm "Pietas" (Regie/Buch: Matthias vom Schemm, Produktion: Nima Kianzad)
- First Steps Award für ifs-Abschlussfilm "Robin" (Regie: Hanno Olderdissen, Buch: Clemente Fernandez-Gil, Produktion: Katrin Hohendahl)
- First Steps Commercial Award für ifs-Spot "Stunt" (Regie/Idee: Hanno Olderdissen, Markus Sehr)
- Lexus Award New Talents Crossover für "Robin"
- Studio Hamburg Nachwuchspreis, Beste Regie für "Robin"
- Studio Hamburg Nachwuchspreis, Bestes Drehbuch für "Der Verdacht"



ifs internationale filmschule köln gmbh
Schanzenstraße 28
51063 Köln
Tel: +49 (0) 221-920188 – 0
Fax: +49 (0) 221-920188 – 99
www.filmschule.de
E-mail: info@filmschule.de

Gliederung