Hamburg Media School

Titel

Hamburg Media School
Quelle: Hamburg Media School
Logo der Hamburg Media School
 

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte

Seit nun mehr als 20 Jahren bildet das Hamburger Filmstudium erfolgreiche Kreative in den Bereichen Regie, Produktion, Kamera und Drehbuch aus. Das Filmstudium wurde von Hark Bohm gegründet. Im Oktober 2005 übernahm die Hamburger Produzentin Prof. Katharina M. Trebitsch die Leitung des Filmstudiums an der Hamburg Media School, bis sie diese im Oktober 2007 an Prof. Hubertus Meyer-Burckhardt und Prof. Richard Reitinger übergab. Seit 2012 ist Prof. Richard Reitinger alleiniger Leiter des Filmstudiums an der Hamburg Media School.
Das Master-Filmstudium der Hamburg Media School ist die kleinste der sieben Filmhochschulen Deutschlands. Im Verhältnis zur Zahl der Studierenden ist sie die erfolgreichste Filmschule im deutschsprachigen Raum. Ihre zwölf Filme pro Jahr erleben bis zu 500 internationale Aufführungen und erhalten jährlich bis zu 50 nationale und internationale Auszeichnungen, darunter dreimal in Folge den Max-Ophüls-Preis und im Juni 2011 den dritten Studenten-Oscar. Im Februar 2012 war der Film "Raju" für den Kurzfilm-Oscar nominiert und 2013 "Erbgut" für den Studenten-Oscar. Zudem vergibt die Hamburg Media School als einzige deutsche Filmschule den "Master of Arts in Film". Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Bewerber.

   
Bereichsleitung und Dozenten

Die Bereichsleiter und Dozenten sowie der Beirat des Filmstudiums zählen zu den besten Filmern, Autoren, Produzenten, Kameraleuten, Cuttern, Musikern, Redakteuren, Schauspielern und Filmschaffenden aller Gewerke. Alle arbeiten hauptberuflich weiter in der Branche und erhalten so ihre Netzwerke und ihre Kenntnisse auf dem neuesten Stand. So arbeiten die Studierenden vom ersten Tag an ausschließlich mit Kollegen, die auf der Höhe der Zeit sind und die bewiesen haben, dass sie das, was sie lehren, auch selbst wirklich können. Sie sind lebende Beispiele dafür, dass Film nicht nur das Leitmedium unserer Zeit ist, sondern lebenslang jede Menge Spaß macht.

Aufbau des Studiums

Das Filmstudium umfasst vier Schwerpunktbereiche: Drehbuch/Dramaturgie, Kamera/Bildgestaltung, Regie und Produktion. Pro Fach gibt es sechs Studienplätze. Der praktische Teil der Abschlussarbeit ist die Herstellung eines Kurzfilms, den die Studenten in Teams unter realitätsnahen Bedingungen produzieren. Im Laufe des Studiums werden ein 5-min., ein 10-min. Film, eine auf den Abschlussfilm vorbereitende Dokumentation und ein 20-min. Abschlussfilm von den Studierenden im Team produziert. Die Finanzierung der Semesterfilme und des Abschlussfilms ist durch die Hamburg Media School und ihre Förderer gewährleistet. Auf diese Weise ist es möglich, dass das Studium nach zwei Jahren wirklich abgeschlossen ist. So können und sollen die Studierenden, im Unterschied zu vielen anderen Filmhochschulen, keine eigenen Mittel aufwenden oder sich um Finanzierungsquellen bemühen, sondern ihre ganze Kraft für die künstlerische Arbeit und das Gelingen der Filme einsetzen.

Studienbereiche 

Drehbuch:
Unsere Autoren lernen, die Regeln der Dramaturgie und Charakterzeichnung in ihren verschiedenen kulturellen Formen zu gestalten. Das Coaching durch erfahrene Autoren qualifiziert sie, publikumswirksame Geschichten und Formate zu entwickeln. Weitere Schwerpunkte der Lehre sind die Systematisierung der individuellen Arbeitstechnik sowie die Optimierung der Kommunikation mit Auftraggebern und Projektteams unter Realbedingungen. 

Kamera:
In praxisorientierten Seminaren vertiefen die angehenden Kameramänner und –frauen sowohl ihr technisch-fachliches (Kamerasysteme, Filmmaterial, Beleuchtungskonzepte) als auch ihr ästhetisch-künstlerisches Know-How (Filmanalyse, Bildtheorie, Genrekunde, Lichtkonzepte). Darauf aufbauend stehen Übungen unter Anleitung von renommierten Kameraleuten im Mittelpunkt der Lehre. Ihre Teilnehmer werden befähigt, stilistisch kohärente visuelle Konzepte zu entwickeln, um in Zusammenarbeit mit der Regie ein Drehbuch auf die Leinwand oder den Bildschirm zu transformieren. 

Regie:
Intensiv-Seminare in den Feldern Schauspielführung, Dramaturgie, Filmanalyse und -montage bilden die Basis, die die Regisseure befähigt, ihre künstlerische und kommunikative Begabung in den Dienst einer publikumswirksamen Filmerzählung zu stellen. Vor allem in praktischen Übungen lernen die zukünftigen Spielleiter, im Team zu kommunizieren, ein Filmset zu leiten und dem Film als Spielleiter ihre Handschrift zu verleihen. 

Produktion:
Die Produktionsstudenten der Hamburg Media School erlangen alle Fähigkeiten, um Filmprojekte als kommunikationsstarke, juristisch gebildete, künstlerisch versierte und vor allem kaufmännisch verantwortungsvolle Creative Producer zum Erfolg zu führen. Ihre Kenntnisse erwerben sie dabei in einer praxisorientierten Lehre, die sich inhaltlich auf die Bereiche Stoffentwicklung, Marktanalyse, Projektpräsentation, Finanzierung, Recht, Postproduktion, Vermarktung und Vertrieb konzentriert.

Ziele des Studiums

Ziel des zweijährigen Filmstudiums ist es, die Absolventen zu befähigen, nach erfolgreichem Studien-Abschluss direkt im gewählten Beruf als Drehbuchautor, Produzent, Regisseur oder Kameramann zu arbeiten. Das Studium wird zum großen Teil projekt- und praxisorientiert durchgeführt. Theoretischer Unterrichtsstoff wird stets durch praktische Übungen vertieft. Am Ende jedes Semesters werden Kurzfilme hergestellt, die unter Anleitung der Dozenten im Rahmen des Unterrichts entwickelt und unter "realen Bedingungen" produziert werden. So müssen zum Beispiel Etats und Zeitpläne zwingend eingehalten werden.


Hamburg Media School
Finkenau 35
22081 Hamburg
Tel: +49 (0) 40 413468 – 0
Fax: +49 (0) 40 413468 – 10
www.hamburgmediaschool.com
E-mail: info@hamburgmediaschool.com

Gliederung