"And the Oscar goes to…!" – Wichtige internationale Auszeichnungen

Titel

"And the Oscar goes to…!" – Wichtige internationale Auszeichnungen

Seit "Der Pianist" (2001/02) von Roman Polanski strahlt auf den Produktionsort Babelsberg immer wieder der Glanz internationaler, preisgekrönter Produktionen ab. 2002 gewann "Der Pianist", der nicht nur in Babelsberg gedreht, sondern auch von der Studio Babelsberg GmbH koproduziert wurde, bei den Filmfestspielen in Cannes die Goldene Palme, 2003 wurde er mit drei Academy Awards geehrt, darunter dem Oscar als bester Hauptdarsteller für Adrien Brody und dem Regie-Oscar für Polanski, und dies war nur der Beginn einer Welle weiterer internationaler Nominierungen und Auszeichnungen. Polanski gewann außerdem zwei BAFTA-Awards (British Academy of Film and Television Arts), der Film erhielt weltweit insgesamt 28 Auszeichnungen.

Die 2004 und 2005 in den Babelsberger Studios gedrehten Action-Filme "Die Bourne Verschwörung" und "V wie Vendetta" konnten zwar keine bedeutenden Preise gewinnen, waren jedoch beide große Erfolge an den Kinokassen und aufgrund ihrer Beliebtheit für einige Kritiker- und Zuschauer-Awards nominiert. Musikalisch auf sich aufmerksam machen konnte "Beyond the Sea" (2003/04). Der Soundtrack der Bobby-Darin-Biographie bescherte Hauptdarsteller Kevin Spacey, der auch  Regie geführt und das Drehbuch geschrieben hatte, eine Grammy-Nominierung. Bei den Golden Globes 2005 wurde er als bester Schauspieler nominiert. Der 2008 bei der achtzigsten Oscar-Verleihung als bester nicht-englischsprachiger Film ausgezeichnete österreichische Film "Die Fälscher" (2006/07) wurde ebenfalls weitgehend in den Babelsberger Studios produziert.

Quelle: Senator, DIF, Foto: Melinda Sue Gordon
"Der Vorleser": Kate Winslet, David Kross

2009 wurde die auch in Babelsberg produzierte Literaturverfilmung "Der Vorleser" (2008) gleich in fünf Kategorien für den Oskar nominiert: als bester Film, für die beste Regie, beste Kamera, bestes Drehbuch und für die Hauptdarstellerin Kate Winslet, die dann auch die begehrte Trophäe gewann. Auch bei den Golden Globes war "Der Vorleser", der zusätzlich neun weitere internationale Preise gewinnen sollte, fünfmal nominiert und Kate Winslet für ihre Darstellung ausgezeichnet worden.

Im Jahr darauf waren zwei Produktionen, die in Teilen in Babelsberg gedreht wurden, auf der Liste der Oscar-Nominierungen zu finden. "Ein russischer Sommer" (2009), das Drama um den russischen Schriftsteller Leo Tolstoi, brachte den Darstellern Christopher Plummer und Helen Mirren jeweils eine Nominierung ein, während Christoph Waltz für seine Rolle des Nazi-Oberst Landa in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" (2009) mit dem Oscar für den besten Nebendarsteller ausgezeichnet wurde. "Inglourious Basterds", von der Studio Babelsberg GmbH koproduziert, war 2010 für insgesamt acht Academy Awards nominiert. Christoph Waltz wiederholte Kate Winslets Erfolgsgeschichte vom Vorjahr und gewann 2010 fast alle Preise, für die er nominiert war, darunter wie Winslet den Golden Globe und den britischen BAFTA-Award.

2011 schloss sich insofern vorläufig der Kreis internationaler Auszeichnungen für Babelsberg-Produktionen, als wiederum ein dort gedrehter und von der Studio Babelsberg GmbH koproduzierter Polanski-Film geehrt wurde. "Der Ghostwriter" (2009/10), gewann den Silbernen Bären der Berlinale 2011, sechs weitere Auszeichnungen beim Europäischen Filmpreis sowie zahlreiche Kritiker-Awards weltweit.

Gliederung