1955 - 1964

Titel

1955 - 1964
Quelle: DIF
"Winnetou I" (1963)
 

1955

14. Januar
Helmut Käutners Film "Ludwig II". wird in München uraufgeführt. Mit O.W. Fischer als König und Ruth Leuwerik als Kaiserin Elisabeth, inszeniert als romantische Legende, die mit Ludwigs Tod im Starnberger See endet.

23. Februar
Uraufführung der Zuckmayer-Verfilmung "Des Teufels General" von Helmut Käutner. Das Gewissensdrama eines deutschen Wehrmachtsführers. "Von Curd Jürgens verkörpert, wird Hauptmann Harras zum Supermann mit vorteilhaft behaarter, glänzender Heldenbrust, zu einem Tarzan des Zusammenbruchs." (François Truffaut).

13. April
In München begeht die Schauspielerin Sybille Schmitz, 45, Selbstmord mit Tabletten. Sie war die Darstellerin unruhiger, geheimnisvoller, stolzer Frauen, am eindrucksvollsten in Dreyers "Vampyr", Wysbars "Fährmann Maria", Gründgens" "Tanz auf dem Vulkan", Selpins "Titanic". Der deutsche Nachkriegsfilm hat ihre Aura nicht genutzt.

28. Juni
Bei den Berliner Filmfestspielen wird Robert Siodmaks Hauptmann-Verfilmung "Die Ratten" uraufgeführt, ein Sozialmelodram um Muttergefühle, die vor allem durch Maria Schell zu Herzen gehen. Produziert von Artur Brauner.

11. - 17. September
In Leipzig findet die erste "Kultur- und Dokumentarfilmwoche" statt. Aus der zunächst kleinen, "gesamt-deutschen" Veranstaltung wird bald das wichtigste internationale Filmfestival der DDR: Treffpunkt politisch interessierter Dokumentaristen aus Ost und West.

1. Oktober
In Ost-Berlin wird das "Staatliche Filmarchiv der DDR" gegründet. Es hat die Aufgabe, die nationale Filmproduktion zu sammeln, zu sichern und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Erster Direktor ist Rudolf Bernstein, vormals Leiter des Progreß Film-Vertriebs.

14. Oktober
Die dritte Helmut Käutner-Uraufführung in diesem Jahr: "Himmel ohne Sterne". Der Film schildert die komplizierte Beziehung zwischen einem westdeutschen Polizisten und einer ostdeutschen Witwe direkt an der Grenze. Der Franzose Eric Rohmer moniert, daß Käutner seine Geschichte zu unparteiisch erzähle.

 

_________________

Hans Helmut Prinzler: Chronik, 1895-2004. In: Wolfgang Jacobsen, Anton Kaes, Hans Helmut Prinzler (Hg.): Geschichte des deutschen Films. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Stuttgart: Metzler 2004

© 2004 J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH in Stuttgart.

Gliederung