1942

Titel

1942

10. Januar
Gründung der "Ufa-Film GmbH", in der alle existierenden Produktionsfirmen (alte Ufa, Tobis, Terra, Bavaria, Wien-Film) zusammengeführt werden. Zur Unterscheidung von der alten Ufa bürgert sich das Kürzel "Ufi" ein. Alle Aktivitäten außerhalb der Produktion sind bei der Universum-Film AG zentriert.

17. Januar
Gründung der "Ufa-Filmkunst GmbH". Sie ist – wie Tobis und Terra – praktisch nur noch eine unselbständige Produktionsfirma.

28. Februar
In einer Rede vor Filmschaffenden gibt Minister Goebbels die Einrichtung der Stelle eines "Reichsfilmintendanten" bekannt. "Ihm obliegt die allgemeine Produktionsplanung, die Ausrichtung der künstlerischen und geistigen Gesamthaltung der Produktion und die Überwachung des künstlerischen Personaleinsatzes sowie der Nachwuchserziehung." Erster Reichsfilmintendant wird der Leiter der Abteilung Film im Propagandaministerium, Dr. Fritz Hippler.

3. März
Uraufführung des Fridericus-Films "Der große König" in Berlin. Veit Harlans Historiengemälde aus dem Siebenjährigen Krieg ist mit der aktuellen Lage in Deutschland auffallend genau synchronisiert.

12. Juni
Premiere des Ufa-Films "Die große Liebe" von Rolf Hansen. Trennungen und Wiedersehen als Wechselbad der Gefühle zwischen einem Fliegerleutnant und einer Sängerin. Zarah Leander singt "Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen". Mit 27 Millionen Besuchern einer der erfolgreichsten deutschen Filme.

1. August
Der Regisseur Herbert Selpin, 50 – "Carl Peters", "Sergeant Berry", "Wasser für Canitoga" – nimmt sich in der Gefängniszelle das Leben. Er hatte sich abfällig über die deutsche Wehrmacht geäußert und war nach einer Denunziation wegen "Vergehens gegen die Kriegsmoral" verhaftet worden.

3. September
Uraufführung des Ufa-Farbfilms "Die goldene Stadt" bei der "Internationalen Filmkunstausstellung" in Venedig; Regie: Veit Harlan, mit Kristina Söderbaum, Paul Klinger, Kurt Meisel und Eugen Klöpfer. Das Familiendrama zwischen Stadt (Prag) und Land (Böhmen) wird zum großen Publikumserfolg: 31 Millionen Besucher.

 

_________________

Hans Helmut Prinzler: Chronik, 1895-2004. In: Wolfgang Jacobsen, Anton Kaes, Hans Helmut Prinzler (Hg.): Geschichte des deutschen Films. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Stuttgart: Metzler 2004

© 2004 J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH in Stuttgart.

Gliederung