1925 - 1934

Titel

1925 - 1934

 

Quelle: DIF
"M" (1931)
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


1925

16. März
Uraufführung des Ufa-Kulturfilms "Wege zu Kraft und Schönheit" von Wilhelm Prager im Berliner Ufa-Palast am Zoo, gewidmet "der unschätzbaren Kräftigung der Jugend". Mit La Jana und Leni Riefenstahl. Prädikat "volksbildend".

3. Mai
Im Ufa-Theater am Kurfürstendamm in Berlin findet eine – ausverkaufte – Matinee "Der absolute Film" statt. Auf dem Programm stehen experimentelle Arbeiten von Hirschfeld-Mack, Hans Richter, Viking Eggeling, Walther Ruttmann, Fernand Léger und René Clair. Eine Woche später wird das Programm wiederholt.

18. Mai
Uraufführung von G.W. Pabsts "Die freudlose Gasse". Ein Wiener Sozialdrama mit großen Schauspielern: Greta Garbo, Asta Nielsen, Werner Krauß, Valeska Gert. Auch eine Herausforderung für die Zensur: dem Film wird viel Leid angetan.

17. September
Erste Ausgabe der "Ufa-Wochenschau", entstanden aus einer Fusion von "Deulig-Woche" und "Messter-Woche". Sie berichtet von sehr verschiedenen Ereignissen. "Hier muß sich die Musik noch etwas umstellen. Man kann nicht zu den Szenen, die das Elend der Optanten zeigen, denselben schwungvollen Marsch spielen wie bei der Ausfahrt des Kreuzers "Berlin"." (Film-Kurier).

24. September
Eröffnung des umgebauten Ufa-Palastes am Zoo. Er hat jetzt 2.165 Plätze, ein 75-Mann-Orchester und ein hauseigenes Ballett. Zum Auftakt gibt es das Vorspiel zu "Tannhäuser" und als Filmpremiere "Charleys Tante".

25. September - 5. Oktober
Im Berliner Funkhaus findet die Kino- und Photoausstellung (KIPHO) statt. Sie ist ein großes Ereignis für die ganze Filmindustrie. Es kommen über 100.000 Besucher.

16. November
Uraufführung des Ufa-Films "Varieté" von E.A. Dupont: eine Dreiecksgeschichte unter Trapezartisten, mit Emil Jannings, Lya de Putti und Warwick Ward. Kamera: Karl Freund. "Ein Erfolg der Regie, der Photographie, der Darstellung." (Herbert Ihering).

17. Dezember
Die Vorführung des ersten Ufa-Tonfilms "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" wird wegen technischer Mängel ein Mißerfolg.

19. Dezember
Abschluß des "Parufamet-Vertrages". Die Ufa vereinbart mit den amerikanischen Firmen Paramount und Metro-Goldwyn eine Verleihkooperation: sie übernimmt von den beiden Partnern je 20 Filme pro Saison und garantiert ihnen 75% der Spielzeit in ihren Kinos. Die Amerikaner übernehmen im Gegenzug je 10 Ufa-Titel und gewähren dem verschuldeten deutschen Konzern einen Kredit von vier Millionen Dollar. Er reicht nicht zur Sanierung.

 

_________________

Hans Helmut Prinzler: Chronik, 1895-2004. In: Wolfgang Jacobsen, Anton Kaes, Hans Helmut Prinzler (Hg.): Geschichte des deutschen Films. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Stuttgart: Metzler 2004

© 2004 J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH in Stuttgart.

Gliederung