Simon Groß

Simon Groß

Regie, Drehbuch, Produzent
*08.05.1976 Berlin

Biografie

Simon Groß, geboren am 8. Mai 1976 in Berlin, sammelt nach dem Abitur als Praktikant erste Erfahrungen im Filmproduktionsbereich. Nachdem er in verschiedensten Positionen (Produktionsfahrer, Regieassistent etc.) an Filmproduktionen mitgearbeitet hat, beginnt er 1996 ein Studium an der University of Southern California in Los Angeles.

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland besucht er die Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München. Während dieser Zeit inszeniert Groß diverse Kurzfilme und gibt 2007 mit dem Drama "Fata Morgana" sein Langfilmdebüt, das prompt mit dem Förderpreis Deutscher Film (Kategorie: Regie) ausgezeichnet wird.

Gemeinsam mit Nana Ekvtimishvili, seiner Co-Autorin bei "Fata Morgana", führt er Regie bei der georgisch-deutsch-französischen Koproduktion "Die langen hellen Tage", seinem zweiten abendfüllenden Spielfilm. Der Film feiert im Forum der Berlinale 2013 Premiere, wird auf zahlreichen Festivals ausgezeichnet und geht als georgischer Beitrag ins Rennen um den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. Im August 2014 startet er in den deutschen Kinos.

Gemeinsam mit Nana Ekvtimishvili inszeniert Groß auch seinen nächsten Film: "Meine glückliche Familie" erzählt von der Selbstfindung einer 52 Jahre alten Frau, die sich auf stille Weise ihrer Familie entzieht. Der Film läuft auf zahlreichen internationalen Festivals und erhält eine Reihe von Auszeichnungen. So etwa beim Hong Kong International Film Festival, beim Sofia International Film Festival (für die Beste Regie) und beim Wiesbadener Festival goEast (Beste Regie und FIPRESCI Preis). Der offizielle Kinostart von "Meine glückliche Familie" erfolgt im Juli 2017.

Filmografie

2016/2017 Meine glückliche Familie
Regie, Produzent
 
2012/2013 Die langen hellen Tage
Regie, Produzent
 
2006/2007 Fata Morgana
Regie, Drehbuch
 
2001/2002 Nachtrausch
Regie, Drehbuch
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (3)

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche