Michael Koch

Michael Koch

Darsteller, Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Produzent
*02.07.1982 Luzern, Schweiz

Biografie

Michael Koch wurde am 2. Juli 1982 in Luzern, Schweiz, geboren. Im Alter von 17 Jahren gab er sein Schauspieldebüt in dem Stück "Die Schaukel" am Jungen Theater Basel, wo er bis 2002 in weiteren Inszenierungen zu sehen war. 2003 hatte er die Hauptrolle in der mehrfach preisgekrönten Kinokomödie "Achtung, Fertig, Charlie!" (CH/DE), über einen unwilligen Rekruten der Schweizer Armee, der durch eine Sexaffäre seinen Rauswurf provozieren will.

Ebenfalls 2003 nahm Koch ein Studium an der Kunsthochschule für Medien in Köln auf, arbeitete parallel aber weiterhin als Schauspieler. So etwa in dem Krimi "Tod einer Ärztin" (CH 2005, TV) oder in der Hauptrolle des Psychodramas "Liebe und Wahn" (CH 2007, TV), über einen Studenten, der eine zunehmend destruktive Obsession für seine Professorin entwickelt.

Als Regisseur drehte Koch während seines Studiums mehrere preisgekrönte Kurzfilme. Der Kurz-Dokumentarfilm "Wir sind dir treu" (2005), über den Anstimmer in der Fankurve des FC Basel,  erhielt den Arte-Kurzfilmpreis und den Arri-Filmpreis beim Internationalen Festival der Filmhochschulen in München. Der Kurz-Spielfilm "Beckenrand" (2006), über eine tragische Konfrontation zwischen einer Jugendclique und einem Bademeister, wurde beim Festival du Cinéma Européen de Lille (Frankreich) mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet. Kochs halbstündiger Spielfilm "Polar", über einen Sohn, der bei einem Ferienbesuch die Konfrontation mit seinem geschiedenen Vater sucht, feierte bei der Berlinale 2008 in der Sektion Perspektive Deutsches Kino Premiere. Es folgten weitere Festivalaufführungen sowie zahlreiche Auszeichnungen, darunter der Deutsche Kurzfilmpreis in Gold, der Deutsche Kamerapreis in der Kategorie "Kurzfilm" und der Goldene Reiter für den Besten Kurzspielfilm beim Filmfest Dresden 2009.

Sein Langfilmdebüt gab Michael Koch mit dem Drama "Marija" (DE/CH/FR 2016), über eine junge Ukrainerin in Dortmund, die nach dem Verlust ihres Jobs in eine soziale und persönliche Abwärtsspirale gerät. "Marija" feierte im Wettbewerb des Locarno Film Festivals 2016 Weltpremiere. Beim Festival Premiers Plans im französischen Angers erhielt der Film im Januar 2017 gleich zwei Preise: den Prix Jean Carmet für den Besten Darsteller (Georg Friedrich) und den Prix Mademoiselle Ladubay für die Beste Darstellerin (Margarita Breitkreiz). Im März 2017 startete "Marija" regulär in den deutschen Kinos.

Filmografie

2015/2016 Marija
Regie, Drehbuch
 
2008/2009 Polar
Regie, Drehbuch
 
2006 Beckenrand
Regie, Drehbuch, Schnitt, Produzent
 
2006 Kurzpässe
Regie
 
2005 Wir sind dir treu
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Produzent
 
2002/2003 Achtung, Fertig, Charlie!
Darsteller
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (2)

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche