Martin Böttcher

Martin Böttcher

Weitere Namen: Martin Hermann Böttcher (Weiterer Name)
Darsteller, Musik
*17.06.1927 Berlin

Biografie

Martin Böttcher, geboren am 17. Juni 1927 in Berlin, kam als Urenkel eines Hofkapellmeisters bereits in seiner Kindheit in Kontakt mit der Musik, insbesondere dem Klavierspiel. Zur professionellen Karriere als Musiker und Komponist gelangte er dennoch erst durch einen durchaus kuriosen Umweg: Böttchers erster Berufswunsch war der des Piloten, weshalb er sich in den 1940er Jahren von der Wehrmacht einziehen ließ. Ein Unfall bei einer Übung führte dazu, dass Böttcher auf dem linken Ohr taub wurde. Schließlich gelangte er in britische Kriegsgefangenschaft, wo er sich verstärkt mit dem Lernen des Gitarrenspiels beschäftige.

Nach dem Zweiten Weltkrieg trat er eine Stelle im Tanz- und Unterhaltungsorchester des Nordwestdeutschen Rundfunks an und war im Folgenden vor allem im Bereich der Jazz-Musik aktiv. Böttcher sammelte hier bereits erste Erfahrungen als Arrangeur, unter anderem für verschiedene Filmkomponisten. Ende der 1940er Jahre bekräftige der Musiker seinen Werdegang hin zum Komponisten mit einer Ausbildung bei Richard Richter, worauf erste eigene Kompositionen und Auftragsarbeiten folgten.

Seine erste Filmmusik komponierte Martin Böttcher 1955 für die von Artur Brauner produzierte Militärsatire "Der Hauptmann und sein Held", unter anderem mit Jo Herbst und Ernst Schröder. Die Komposition für den einflussreichen Nachkriegsfilm "Die Halbstarken" (1956) von Georg Tressler brachte dem Musiker weitere Aufmerksamkeit und Renommee in der Branche.

Ab der Mitte der 1950er Jahre war Böttchers Schaffen von einer hohen Produktivität gekennzeichnet: Jährlich schrieb er die Musik zu vier bis sechs Filmen verschiedenster Genres. Die Bandbreite reichte von Jugendfilmen ("Endstation Liebe", "Schmutziger Engel", beide 1958) bis hin zu Krimis ("Die Frau am dunklen Fenster", 1960, "Mörderspiel", 1961). Darüber hinaus schrieb er aber auch Chanson-Kompositionen für beispielsweise Hans Albers, Francoise Hardy oder Romy Schneider.

In den 1960er Jahren folgte nach Arbeiten für eine Reihe von Edgar Wallace-Filmen wie "Der Fälscher von London" (1961) und "Das Gasthaus an der Themse" (1962) die Musiken für eine Reihe von Karl May-Verfilmungen, darunter "Der Schatz im Silbersee" (1962), "Winnetou" (1963) und "Old Surehand" (1965), für die der Name Martin Böttcher bis heute bekannt ist. Mit dem Instrumentalstück "Old-Shatterhand-Melodie", das sich mehr als 100.000-mal verkauft hat, hielt sich Böttcher 1966 17 Wochen in der Hitparade und ist damit einer der erfolgreichsten Filmkomponisten Deutschlands. Insgesamt hat der Musiker zehn Karl May-Bearbeitungen vertont und sich so in das kulturelle Gedächtnis einer ganzen Generation eingeprägt. Sein letzter Karl-May-Film dieser Jahre war "Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten" (1968). Daneben komponierte er für Komödien wie "Die Ente klingelt um halb acht" (1968), "Klassenkeile" (1969) und "Willi wird das Kind schon schaukeln" (1972)

Ab Mitte der 1970er Jahre war Böttchers Schaffen vor allem von zahlreichen Fernseharbeiten bestimmt. Zu seinen Arbeiten diesem Bereich gehören Fernsehspiele wie Georg Tresslers "Familienfest" (1980), vor allem aber Serien wie "Derrick" (1974-1988), "Der Alte" (1990-1988), "Forsthaus Falkenau" (1988-2010) und "Pfarrer Braun" (2003-2012). 2016 komponierte er zudem die Musik für die dreiteilige Fernseh-Neuverfilmung des "Winnetou"-Stoffs. 

Im Lauf seiner Karriere erhielt Martin Böttcher diverse Auszeichnungen. Mit dem Ehrenpreis für Filmmusik für seinen "besonderen Beitrag zur deutschen Filmgeschichte" wurde er 1995 von einem Zusammenschluss der Deutschen Kinemathek, des Deutschen Musikrates, der Deutschen Phono-Akademie und der Filmstiftung NRW ausgezeichnet. 2016 erhielt er außerdem den Deutschen Musikautorenpreis der GEMA.

Autor: Björn Schmitt

Dieser Text wurde im Rahmen des Masterstudiengangs "Filmkultur - Archivierung, Programmierung, Präsentation" erstellt, der von der Goethe-Universität Frankfurt am Main und dem Deutschen Filminstitut gemeinsam angeboten wird.

Filmografie

2015/2016 Winnetou
Musikalische Vorlage
 
2008/2009 Glück auf! Der Mörder kommt!
Musik
 
2006 Drei Särge und ein Baby
Musik
 
2004 Die Strafe Gottes
Musik
 
1996 Gnadenlos - Zur Prostitution gezwungen
Musik
 
1988 Ein unaufhaltsames Ende
Musik
 
1988 Mord inklusive
Musik
 
1988 Die Stimme
Musik
 
1987/1988 Kein Risiko
Musik
 
1987 Der Stichtag
Musik
 
1987 Nur Ärger mit dem Mann aus Rom
Musik
 
1987 Flohr und die Traumfrau
Musik
 
1986 Die Dame aus Amsterdam
Musik
 
1986 Tödliche Freundschaft
Musik
 
1986 Terzett in Gold
Musik
 
1985/1986 Der Augenzeuge
Musik
 
1985/1986 Der Mord auf Zimmer 49
Musik
 
1985/1986 Zwei Leben
Musik
 
1985 Tödlicher Bumerang
Musik
 
1985 Die Angst des Apothekers
Musik
 
1985 Gemischtes Doppel
Musik
 
1984/1985 Das tödliche Schweigen
Musik
 
1984 Eine Tote auf Safari
Musik
 
1984 Der Klassenkamerad
Musik
 
1984 Fluchthilfe
Musik
 
1983 Kahlschlag
Musik
 
1983 Liebe hat ihren Preis
Musik
 
1982/1983 Der Täter schickte Blumen
Musik
 
1980 Knobbes Knoten und andere Geschichten aus der Schulzeit
Musik
 
1980 Familienfest. Drei weihnachtliche Geschichten
Musik
 
1979 Der Neue
Musik
 
1977 Schlagerfestival 1927
Mitwirkung
 
1976/1977 Der Stumme
Musik
 
1975 Ein Koffer aus Salzburg
Musik
 
1974 Hafenhyänen
Musik
 
1972 Kassensturz um Mitternacht
Musik
 
1972 Mord im Dreivierteltakt
Musik
 
1972 Vorsicht - Schutzengel!
Musik
 
1972 Vier Schüsse auf den Mörder
Musik
 
1972 Der Illegale. Biografie eines Spions.
Musik
 
1972 Anatomie einer Übung
Musik
 
1971/1972 Willi wird das Kind schon schaukeln
Musik
 
1971 Verliebte Ferien in Tirol
Musik
 
1970 Keiner erbt für sich allein
Musik
 
1969 Weh' dem, der erbt
Musik
 
1969 Spion unter der Haube
Musik
 
1969 Dr. med. Fabian - Lachen ist die beste Medizin
Musik
 
1969 Klassenkeile - Pauker werden ist nicht schwer - Schüler sein dagegen sehr
Musik
 
1968 Bengelchen liebt kreuz und quer
Musik
 
1968 Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten
Musik
 
1968 Die Ente klingelt um ½ 8
Musik
 
1967/1968 Die Postanweisung
Musik
 
1967 Die Briefmarke
Musik
 
1967 Die Reisetasche
Musik
 
1967 Die blaue Hand
Musik
 
1967 Der Mönch mit der Peitsche
Musik
 
1966/1967 Teerosen
Musik
 
1966/1967 Die Kiste
Musik
 
1966/1967 Das Amulett
Musik
 
1966 Das Millionending
Musik
 
1966 Winnetou und das Halbblut Apanatschi
Musik
 
1966 Der Barockengel
Musik
 
1965/1966 Lange Beine - lange Finger
Musik
 
1965 Das Nummernschild
Musik
 
1965 Die Brille
Musik
 
1965 Das Feuerzeug
Musik
 
1965 Winnetou III
Musik
 
1965 Der Ölprinz
Musik
 
1965 Die eigenen vier Wände
Musik
 
1965 Der letzte Mohikaner
Musik
 
1965 Old Surehand
Musik
 
1964/1965 Das Wüstenkarussell
Musik
 
1964 Unter Geiern
Musik
 
1964 Widerstand, Flucht und Ende
Musik
 
1964 Glanz und Elend einer großen Karriere
Musik
 
1964 Winnetou II
Musik
 
1964 Der Schut
Musik
 
1964 Akte Dr. W.
Musik
 
1964 Das Ungeheuer von London-City
Musik
 
1964 Die Diamantenhölle am Mekong
Musik
 
1964 Arizona-Karussell
Musik
 
1963/1964 Der Fall Calmette
Musik
 
1963/1964 Wartezimmer zum Jenseits
Musik
 
1963/1964 Das Phantom von Soho
Musik
 
1963 Der Fall Krantz
Musik
 
1963 Das Geheimnis der schwarzen Witwe
Musik
 
1963 Zahlen-Code N
Musik
 
1963 Fünf Fotos
Musik
 
1963 Der schwarze Abt
Musik
 
1963 Winnetou I
Musik
 
1962 Straße der Verheißung
Musik
 
1962 Er kann's nicht lassen
Musik
 
1962 Das Gasthaus an der Themse
Musik
 
1962 Der Schatz im Silbersee
Musik
 
1961/1962 Max, der Taschendieb
Musik
 
1961 Mörderspiel
Musik
 
1961 Der Hochtourist
Musik
 
1961 Der Fälscher von London
Musik
 
1961 Unser Haus in Kamerun
Musik
 
1961 Desmodur - Desmophen
Musik
 
1960/1961 ...und sowas nennt sich Leben
Musik
 
1960/1961 Technik - 3 Studien in Jazz
Musik
 
1960 Auf Engel schießt man nicht
Musik
 
1960 Marina
Musik
 
1960 Willy, der Privatdetektiv
Musik
 
1960 Das schwarze Schaf
Musik
 
1960 Die Frau am dunklen Fenster
Musik
 
1960 Für Heute und Morgen
Musik
 
1959 Am Tag als der Regen kam
Musik
 
1959 Handarbeiten
Musik
 
1959 Geprüfte Zuverlässigkeit
Musik
 
1959 Nachtasyl
Musik
 
1958 Meine 99 Bräute
Musik
 
1958 Ohne Mutter geht es nicht
Musik
 
1958 Ihr 106. Geburtstag
Musik
 
1958 Schmutziger Engel
Musik
 
1958 13 kleine Esel und der Sonnenhof
Musik
 
1957/1958 Endstation Liebe
Musik
 
1957 Kindermädchen für Papa gesucht
Musik
 
1957 Wie wird's Wetter?
Musik
 
1956/1957 Spielbank-Affäre
Musik
 
1956 Die Halbstarken
Musik
 
1956 Der nackte Morgen
Musik
 
1955/1958 Das verbotene Paradies
Musik
 
1955 Der Hauptmann und sein Held
Musik
 
1955 Jungens in den Flegeljahren
Musik
 
1955 Der Modespiegel. 2. Folge
Musik
 
1954 Der Modespiegel. 1. Folge
Musik
 
1952 Putzke will es wissen
Musik