Marcus O. Rosenmüller

Marcus O. Rosenmüller

Regie, Drehbuch, Produzent
*27.02.1963 Duisburg

Biografie

Marcus O. Rosenmüller, geboren am 27.2.1963 in Duisburg, begann während seines Studiums der Kommunikationswissenschaften in München erste Image- und Werbefilme zu drehen. 1991 gründete er mit Jörg Hoppe und Christoph Post die MME Film- und TV-Produktion und führte bis 1999 Regie bei zahlreichen Videoclips, u.a. für Udo Lindenberg, Jule Neigel oder Extrabreit.

Mit der Kinokomödie "Der tote Taucher im Wald" (2000, mit Dieter Pfaff) inszenierte Rosenmüller seinen ersten abendfüllenden Spielfilm. Mit dem Schauspieler Bruno Eyron und Werner Heinz gründete er im Jahr darauf die Casascania Filmproduktion. Danach verlegte er sich aufs Fernsehen und führte (zum Teil nach eigenem Drehbuch) bei zahlreichen TV-Serien und –Filmen Regie, etwa bei dem Drama "Die Mandantin" (2005, mit Barbara Rudnik), dem Thriller "Augenzeugin" (2008, ebenfalls mit Rudnik) oder dem aufwändigen Historienfilm "Gottes mächtige Dienerin" (2011) mit Christine Neubauer in der Rolle der berühmten Papst-Vertrauten Schwester Pascalina.

Mit dem Drama "Wunderkinder" meldete Rosenmüller sich 2011 als Kinoregisseur zurück. Der Film über zwei jüdische Mädchen, die sich mit ihren Familien 1941 in der Ukraine vor den Nazis verstecken müssen, startete im Frühherbst 2011 in den deutschen Kinos.

Filmografie

2017 Crescendo
Regie, Drehbuch
 
2010/2011 Wunderkinder
Regie, Drehbuch
 
2008 Bis an die Grenze
Regie
 
2006 Kunstfehler
Regie
 
2005 Die Mandantin
Regie
 
2005 In eigener Sache
Regie
 
2003 Sperling und die Angst vor dem Schmerz
Regie
 
2000/2001 Vienna
Co-Produzent
 
2000 Nick Knatterton
Co-Produzent
 
1999/2000 Der tote Taucher im Wald
Regie, Drehbuch, Stoff
 
1995 Paolo
Regie
 
1993-1995 Stumme Zeugin
Drehbuch-Mitarbeit
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (2)

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche