Franz Rogowski

Franz Rogowski

Darsteller, Sonstiges
*1986 Freiburg

Biografie

Franz Rogowski, 1986 in Freiburg geboren, absolvierte seine Theater- und Tanzausbildung in Stuttgart, Berlin, der Schweiz und Österreich. Seit 2007 steht er in zahlreichen Produktionen auf der Bühne, spielte beispielsweise in "Megalopolis" oder "protect me" an der Schaubühne Berlin. Außerdem war er unter anderem im Thaliatheater Hamburg, im Théâtre National in Brüssel und im Berliner Maxim Gorki Theater zu sehen.

Seine erste Mitwirkung an einem Film hatte Rogowski 2009 als Choreograf beim Kurzfilm "Them Brakes" von Jakob Lass, ehe er 2010/11 in Lass' "Frontalwatte" und Jan Bachmanns "UH, it's great here!" als Darsteller zu sehen war.

In seinem ersten langen Spielfilm, "Love Steaks" (2013), wiederum von Jakob Lass, spielt Rogowski den Masseur Clemens, der in einem Wellnesshotel eine wilde Romanze mit der jungen Lara (Lana Cooper) beginnt. Neben zahlreichen weiteren Preisen wurde der Film mit dem Max Ophüls Preis ausgezeichnet. Rogowski selbst erhielt im Rahmen des Filmfest München 2013 den Förderpreis Neues Deutsches Kino als bester Darsteller. 2014 hatte Rogowski eine wichtige Nebenrolle als undurchschaubarer Schul-Hausmeister in dem TV-Krimi "Polizeiruf 110: Hexenjagd" (Regie: Angelina Maccarone).

Eine weitere Kinohauptrolle spielte er in Sebastian Schippers hoch gelobtem und vielfach preisgekröntem Drama "Victoria", das im Wettbewerb der Berlinale 2015 uraufgeführt wurde. Darin war Rogowski das Mitglied einer Berliner Freundesclique, die nach einer Partynacht einen riskanten Banküberfall durchführen will. Ebenfalls 2015 sah man ihn in dem Fernsehspiel "Besuch für Emma", über die Einsamkeit einer Berliner Witwe, in einer Nebenrolle als Freund der Tochter der Titelfigur.

Beim Zürich Filmfestival feierte im Herbst 2015 das Drama "Uns geht es gut" Premiere. Franz Rogowski spielte darin eine Hauptrolle als Mitglied einer Clique junger Leute, die während eines flirrend heißen Sommers ziellos durch die Stadt streift. "Uns geht es gut" kam im Januar 2016 in die Kinos. Danach gehörte Rogowski zum Ensemble von Jan Henrik Stahlbergs Satire "Fikkefuchs" (2016, Start: 2017).

Im Panorama der Berlinale 2017 feierte "Tiger Girl" Premiere, nach "Frontalwatte" und "Love Steaks" Rogowskis dritte Zusammenarbeit mit dem Regisseur Jakob Lass. Im Wettbewerb von Cannes 2017 sah man ihn dann in Michael Hanekes "Happy End" (FR/DE/AT) als depressiven Sohn einer wohlhabenden französischen Familie. Unter der Regie von Christian Petzold stand er kurz darauf für die freie Anna-Seghers-Verfilmung "Transit" (Start: 2018) vor der Kamera.


Filmografie

2017/2018 Transit
Darsteller
 
2017 In den Gängen
Darsteller
 
2016/2017 Lux - Krieger des Lichts
Darsteller
 
2016/2017 Happy End
Darsteller
 
2016/2017 Der Simulant
Darsteller
 
2016/2017 Radegund
Darsteller
 
2015-2017 Fikkefuchs
Darsteller
 
2015-2017 Tiger Girl
Darsteller
 
2015 Uns geht es gut
Darsteller
 
2015 Besuch für Emma
Darsteller
 
2014/2015 Victoria
Darsteller
 
2014/2015 Asche
Darsteller
 
2014 Hexenjagd
Darsteller
 
2012/2013 Love Steaks
Darsteller
 
2011 Uh, it's great here!
Darsteller
 
2010/2011 Frontalwatte
Darsteller
 
2008 Them Brakes
Choreografie