Franz Josef Gottlieb

Franz Josef Gottlieb

Weitere Namen: F. J. Gottlieb (Weiterer Name)
Regie, Regie-Assistenz, Drehbuch
*01.11.1930 Semmering, Österreich; †23.07.2006 Verden (Aller)

Biografie

Franz Josef Gottlieb, 1930 im niederösterreichischen Semmering geboren, absolvierte ein Studium an der Wiener Akademie für Musik und darstellende Kunst, das er 1953 als Diplomregisseur abschloss. Nach mehreren Assistenzen u.a. bei "Die Wirtin zur Goldenen Krone" (1955) und "Wo die Lerche singt" (1956) drehte er seine ersten eigenen Regiearbeiten "Meine Nichte tut das nicht" (1960), "Saison in Salzburg" (1961) und "Die Försterchristel" (1962).

In seinem quantitativ eindrucksvollen Werk ist alles enthalten, was für das deutsche Kino insbesondere der frühen 1960er Jahre kommerziellen Erfolg, aber auch die erbitterte Gegnerschaft progressiv orientierter Kritiker und Nachwuchsregisseure bedeutete. Der Erfolg war meist serieller Natur: Gottlieb partizipierte an der beliebten Edgar-Wallace-Reihe ("Der schwarze Abt" 1963, "Die Gruft mit dem Rätselschloss" 1964) ebenso wie an der Welle von Karl-May-Adaptionen ("Im Reiche des silbernen Löwen" und "Durchs wilde Kurdistan" 1965). Auch Ausflüge in den sogenannten Aufklärungsfilm ("Oswalt Kolle: das Wunder der Liebe" 1967/1968, "Liebesspiele junger Mädchen – muntere Pärchen packen aus" 1972) und die Jodel-Sexklamotte ("Auf der Alm, da gibt"s koa Sünd" 1974) ließ er nicht aus.

In den 1970er Jahren kreierte er eine eigene Kino-Reihe, die "Tolle Tanten"-Filme mit Rudi Carrell und Ilja Richter ("Wenn die tollen Tanten kommen" 1970, "Tante Trude aus Buxtehude" und "Die tollen Tanten schlagen zu" 1971). Auch den 1980er Jahren bescherte er mit zeittypischem Humor eine ihrer erfolgreichsten Kinokomödien: "Zärtliche Chaoten" (1987) mit Thomas Gottschalk und Helmut Fischer. Zur gleichen Zeit begann er vermehrt für Fernsehen zu arbeiten und wurde einer der produktivsten Regisseure von Serienepisoden, u.a. bei "Der Landarzt", "Dr. Stefan Frank – der Arzt dem die Frauen vertrauen" oder "Unser Charly". Action, Softerotik und Klamauk reduzierte er wieder und knüpfte eher an seine frühe Nähe zum schlichten Heimat- und Familienfilm an. In einem ZDF-Interview bekundete er, dass ihm ein wenig "heile Welt" im Kontrast zu "Blut und Brutalität" durchaus Freude bereite.

Franz-Josef Gottlieb war zwölf Jahre mit der Schauspielerin Doris Kirchner verheiratet, dann 32 Jahre mit Elisabeth Krogh-Gottlieb. Beide sind auch in Filmen von Gottlieb zu sehen. Die Tochter Viktoria Gottlieb aus der zweiten Ehe wurde ebenfalls Schauspielrin.

Franz Joseph Gottlieb starb am 23. Juli 2006 in Verden an der Aller.

Filmografie

1995 Mona M. - Mit den Waffen einer Frau
Regie
 
1992 Mit dem Herzen einer Mutter
Regie
 
1992 Kleiner Mann im großen Glück. Mit Georg Thomalla an der Cote d'Azur
Regie
 
1990 Mrs. Harris und der Heiratsschwindler
Regie
 
1989 Geld macht nicht glücklich
Regie
 
1989 Killer kennen keine Furcht
Regie
 
1989 Jede Menge Schmidt
Regie
 
1988/1989 Mrs. Harris fährt nach Monte Carlo
Regie
 
1988/1989 Keine Gondel für die Leiche
Regie
 
1988 Tagebuch für einen Mörder
Regie
 
1988 Trouble im Penthouse
Regie
 
1987/1988 Spätes Glück nicht ausgeschlossen
Regie
 
1987 Mrs. Harris fährt nach Moskau
Regie
 
1987 Zärtliche Chaoten
Regie
 
1986/1987 Vicky und Nicky
Regie
 
1986/1987 Der Stein des Todes
Regie
 
1986/1987 Hexenschuß
Regie
 
1986 Das Geheimnis von Lismore Castle
Regie
 
1985 Der geschmuggelte Henry
Regie
 
1980 Zärtlich, aber frech wie Oskar
Regie
 
1979 Sunnyboy und Sugarbaby
Regie
 
1978 Popcorn und Himbeereis
Regie
 
1978 Hurra, die Schwedinnen sind da
Regie
 
1977 Freude am Fliegen
Regie
 
1975-1977 Lady Dracula
Regie
 
1975 Der Geheimnisträger
Regie
 
1974 Die gelbe Nachtigall
Drehbuch
 
1974 Auf der Alm da gibt's koa Sünd
Regie
 
1973 Crazy - total verrückt
Regie
 
1972 Betragen ungenügend!
Regie
 
1972 Trubel um Trixie
Regie
 
1972 Liebesspiele junger Mädchen - Muntere Pärchen packen aus
Regie
 
1971 Die tollen Tanten schlagen zu
Regie
 
1971 Hilfe, die Verwandten kommen
Regie
 
1971 Wir hau'n den Hauswirt in die Pfanne
Regie
 
1971 Tante Trude aus Buxtehude
Regie
 
1971 Rudi, benimm dich!
Regie
 
1970/1971 Das haut den stärksten Zwilling um
Regie
 
1970 Wenn Du bei mir bist
Regie
 
1970 Wenn die tollen Tanten kommen
Regie
 
1969/1970 Laß uns knuspern, Mäuschen
Regie, Drehbuch
 
1969 Klassenkeile - Pauker werden ist nicht schwer - Schüler sein dagegen sehr
Regie
 
1969 Van de Velde: Das Leben zu zweit - Die Sexualität in der Ehe
Regie
 
1969 Ehepaar sucht gleichgesinntes
Regie, Drehbuch
 
1968 Van de Velde - Die vollkommene Ehe. 1. Teil
Regie
 
1967/1968 Oswalt Kolle: Das Wunder der Liebe
Regie
 
1966/1967 Mister Dynamit - Morgen küßt Euch der Tod
Regie, Drehbuch
 
1965 Im Reiche des silbernen Löwen
Regie, Drehbuch
 
1965 Ferien mit Piroschka
Regie
 
1965 Durchs wilde Kurdistan
Regie, Drehbuch
 
1964 Die Gruft mit dem Rätselschloß
Regie, Drehbuch
 
1964 Das 7. Opfer
Regie, Drehbuch
 
1963/1964 Das Phantom von Soho
Regie
 
1963 Das Geheimnis der schwarzen Witwe
Regie, Drehbuch
 
1963 Der schwarze Abt
Regie, Drehbuch
 
1962/1963 Der Fluch der gelben Schlange
Regie, Drehbuch
 
1962 Die Försterchristel
Regie
 
1961 Saison in Salzburg
Regie
 
1961 Die Hazy Osterwald Story
Regie
 
1960 Meine Nichte tut das nicht
Regie
 
1959/1960 Gitarren klingen leise durch die Nacht
Regie-Assistenz
 
1959 Zwölf Mädchen und ein Mann
Regie-Assistenz
 
1958/1959 Mikosch im Geheimdienst
Co-Regie
 
1958 Man ist nur zweimal jung
Regie-Assistenz
 
1957/1958 Wenn die Bombe platzt
Regie-Assistenz
 
1957 Unter 18
Regie-Assistenz
 
1957 Sieben Jahre Pech
Regie-Assistenz
 
1957 Der König der Bernina
Regie-Assistenz
 
1957 Grüße aus dem Kamptal
Regie
 
1956/1957 August, der Halbstarke
Regie-Assistenz
 
1956 Wo die Lerche singt
Regie-Assistenz
 
1955 Die Wirtin zur Goldenen Krone
Regie-Assistenz
 

Übersicht

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

28.07.2006 | 14:07 Uhr

Literatur

KOBV-Suche