SPIO-Präsident Alfred Holighaus im Amt bestätigt

15.03.2017 | 18:23 Uhr

SPIO-Präsident Alfred Holighaus im Amt bestätigt

"Die Filmwirtschaft gehört zu den wichtigsten Treibern für Innovation in Deutschland. Im Wahljahr gilt es sich bei entscheidenden Weichenstellungen aktiv einzubringen. Auf diese Aufgabe freue ich mich besonders", so der wiedergewählte SPIO-Präsident Alfred Holighaus.

Die Mitgliederversammlung der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO) am 15. März 2017 in Berlin bestätigte den hauptamtlichen Präsidenten in seinem Amt. Als Vize-Präsident wurde Dr. Thomas Negele, Vorstand des Hauptverbandes deutscher Kinos (HDF Kino e. V.), ebenfalls wiedergewählt.

"Ich freue mich auf die Fortsetzung unserer erfolgreichen Zusammenarbeit. Wir sind gut aufgestellt, um wichtige Themen wie arbeitsrechtliche Bedingungen für alle Filmschaffenden oder den Erhalt von Kinos im ländlichen Raum aktiv zu vertreten", so Vize-Präsident Dr. Thomas Negele.

"Bei den aktuellen Herausforderung auf Europäischer Ebene gehört der Erhalt des Territorialitätsprinzips zu den Prioritäten. Vorschläge wie die Erweiterung des Herkunftslandprinzips schaden der Leistungsfähigkeit der Filmwirtschaft in allen EU-Staaten – und damit in letzter Konsequenz auch der kulturellen Vielfalt und den Verbrauchern", so Alfred Holighaus.

Ebenfalls neu gewählt wurde das SPIO Präsidium. Ihm gehören neben dem Präsidenten und dem Vize-Präsidenten an: Stephan Birkenholz (FDW Werbung im Kino e. V.), Joachim A. Birr (BVV Bundesverband Audiovisuelle Medien e. V.), Oliver Fock (Cineropa e. V.), Arno Ortmair (Verband Deutscher Filmproduzenten e. V.), Christian Sommer (Verband technischer Betriebe für Film und Fernsehen e. V.), Peter Sundarp (Verband der Filmverleiher e. V.) und Alexander Thies (Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e. V.).

Die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V. (SPIO) vertritt die Interessen der deutschen Film-, Fernseh- und Videowirtschaft in den Sparten Filmproduktion, Filmverleih, Filmtheater, Videoprogramm und Fernsehen. Als Dachverband von derzeit 18 Berufsverbänden repräsentiert sie mehr als 1.100 Mitgliedsfirmen und eine Vielzahl von Einzelpersonen der Filmwirtschaft. Ziel der SPIO ist es, den deutschen Film in seiner Vielfalt, Qualität und internationalen Wahrnehmung zu stärken und seine Wettbewerbsfähigkeit als Wirtschafts- und Kulturgut zu sichern.

Quelle: www.spio.de

M D M D F S S
 
2
 
3
 
4
 
5
 
 
 
8
 
9
 
10
 
11
 
 
 
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
 
 
22
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Personen