"Yella" gewinnt Preis der deutschen Filmkritik

13.02.2008 | 13:25 Uhr

"Yella" gewinnt Preis der deutschen Filmkritik

Der Verband der deutschen Filmkritik (VdFK) hat in Berlin am Montag den Preis der deutschen Filmkritik verliehen. Die Auszeichnung für den Besten Spielfilm erhielt "Yella" von Christian Petzold, ebenso den Preis für die Beste Kamera (Hans Fromm). Als Bestes Spielfilmdebüt wurde Pia Marais" "Die Unerzogenen" ausgezeichnet.

Als Beste Darsteller wurden Ulrich Noethen ("Mein Führer") und Maren Kroymann ("Verfolgt") geehrt, der Preis für das Beste Drehbuch ging an Matthias Pacht und Alex Buresch für "Das wahre Leben". Als Bester Dokumentarfilm wurde "Prater" von Ulrike Ottinger ausgezeichnet. Weitere Preise gingen an "Auf der anderen Seite" (Bester Schnitt: Andrew Bird), "Die Hochstapler" (Beste Musik: Dieter Schleip) und "Wie ich ein freier Reisebegleiter wurde" (Bester Experimentalfilm, Regie: Jan Peters). "Das Herz ist ein dunkler Wald" von Nicolette Krebitz erhielt einen Spezialpreis.

Der Preis der deutschen Filmkritik ist der einzige deutsche Filmpreis, der ausschließlich von Kritikern vergeben wird.

Weitere Informationen: www.vdfk.de