Verleihung der Gilde Filmpreise 2014

19.09.2014 | 10:01 Uhr

Verleihung der Gilde Filmpreise 2014

Die AG Kino – Gilde e.V. hat am Donnerstagabend im Rahmen der 14. Filmkunstmesse Leipzig die Gilde Filmpreise verliehen. Als "Bester Film national" wurde "Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht" von Edgar Reitz ausgezeichnet.

Über den Preis für den besten Dokumentarfilm konnten sich Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado für "Das Salz der Erde" freuen, während "Rico, Oskar und die Tieferschatten" von Neele Leana Vollmar zum besten Kinderfilm gekürt wurde. Den Preis als "Bester Film international" teilte sich "Grand Budapest Hotel" von Wes Anderson mit "Boyhood" von Richard Linklater.

Der Ehrenpreis ging in diesem Jahr an den Staatsminister a.D. und aktuellen Präsidenten der FFA, Bernd Neumann.

Die Jugendjury der Sparkasse Leipzig vergab ihren mit 2.000 Euro dotierten Preis an "Mommy" von Xavier Dolan. Ebenfalls 2.000 Euro erhält der Gewinner des Publikumspreises, in diesem Jahr Maciej Pieprzyca für ihren Film "Life feels good". Das Preisgeld wird von Smartjog, Ymagis Logistics gestiftet.

Edgar Reitz, Wim Wenders und Bernd Neumann nahmen ihre Preise persönlich im Alten Landratsamt entgegen. Den Preis für den besten Kinderfilm nahm der Produzent Philipp Budweg gemeinsam mit Schauspielerin Ursula Monn in Empfang.

Die Gilde Filmpreise werden seit 1977 von der AG Kino – Gilde für Filme vergeben, die sowohl künstlerisch herausragend sind, als auch in den Arthouse-Kinos erfolgreich gelaufen sind.

Weitere Informationen finden Sie unter www.filmkunstmesse.de

Quelle: www.agkino.de