Startschuss für die LICHTER Filmtage 2011

23.03.2011 | 15:35 Uhr

Startschuss für die LICHTER Filmtage 2011



Vom 24. bis 27. März 2011 finden in Frankfurt zum vierten Mal die LICHTER Filmtage statt. Auf vier Leinwänden in zwei Frankfurter Kinos präsentiert das Festival eine Werkschau der regionalen Filmszene sowie aus Partnerstädten und -regionen mit insgesamt 25 Lang- und rund 50 Kurzfilmen.


Im Mittelpunkt des Festivals, das im CineStar Metropolis und dem Mal Seh"n Kino stattfindet, stehen auch im vierten Jahr die beiden Wettbewerbe: Um den MBF-Förderpreis für den besten Langfilm konkurrieren sieben Dokumentar- und vier Spielfilme aus den vergangenen zwei Jahren, darunter Christoph Hochhäuslers in Frankfurt spielender "Unter Dir die Stadt", der die LICHTER Filmtage als Hessenpremiere am Donnerstag, den 24. März, um 20 Uhr im CineStar Metropolis eröffnen wird - in Anwesenheit des Regisseurs und der Hauptdarstellerin Nicolette Krebitz.

Ein ganz anderes Porträt der Main-Metropole zeichnet Pia Marais" "Im Alter von Ellen". Der von der Hessischen Filmförderung mitfinanzierte Film erzählt die Lebenskrise einer Flugbegleiterin, die sich einer Gruppe junger, militanter Tierschützer anschließt. Die Frankfurter Koproduktion "Bedways" von RP Kahl spielt dagegen in Berlin Mitte und analysiert am Beispiel des sexuellen Begehrens das Verhältnis von Fiktion und Realität.

Zu den Dokumentarfilm-Highlights gehören Peter Dörflers "The Big Eden", der das bewegte Leben der Berliner Nachtclub-Legende Rolf Eden zwischen Berlin, Israel und Paris dokumentiert, und Stanislaw Muchas "Die Wahrheit über Dracula", in dem der Regisseur bei seiner humorvollen Spurensuche nach den Wurzeln des Dracula-Mythos auf allerlei skurrile Gestalten stößt.

Den Abschluss der LICHTER Filmtage bildet Thomas Frickels satirischer Dokumentarfilm "Die Mondverschwörung", der am 27. März um 20 Uhr im Anschluss an die Preisverleihung gezeigt wird.

Im Wettbewerb um den besten Kurzfilm laufen zwei Rollen mit jeweils neun Kurzfilmen – darunter Filme von Studierenden und von HochschuldozentInnen der Akademie für Bildende Künste Mainz, der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main.


Der beste Kurzfilm wird prämiert mit Gutscheinen für Technikdienstleistungen im Wert von über 2500 Euro, zwei Seminargutscheinen des Filmhauses Frankfurt und 300 Euro in bar. Der MBF Förderpreis für den besten Langfilm beinhaltet einen Technikgutschein in Höhe von 3.300 Euro bei der MBF Filmtechnik sowie 700 Euro in bar.

Voraussetzung für die Teilnahme an den Wettbewerben war die vollständige oder teilweise Produktion im Rhein-Main-Gebiet, außerdem durfte der Film zum Einreichtermin nicht älter als zwei Jahre sein. Insgesamt wurden für den diesjährigen Wettbewerb rund 180 Arbeiten eingereicht.

Die Jury der LICHTER Filmtage besteht in diesem Jahr aus der Schauspielerin Maryam Zaree, dem Regisseur Cyril Tuschi und dem Filmkritiker Daniel Kothenschulte.

Das internationale Programm der LICHTER Filmtage stellt neue Produktionen aus den Partnerregionen Hessens und den Partnerstädten Frankfurts vor. Der Fokus liegt dieses Jahr auf dem Gastland Litauen, mit dem Hessen eine Kulturpartnerschaft verbindet. Im internationalen Programm läuft darüber hinaus eine Rolle mit Kurzfilmen aus den Frankfurter Partnerstädten Prag und Birmingham sowie, als besonderes Highlight, eine Carte Blanche für zwei kanadische Filmemacher: Die beiden Nachwuchsfilmer Kazik Radwanski (Regie) und Dan Montgomery (Produktion) aus Frankfurts Partnerstadt Toronto stellen in einer Kurzfilmrolle ihre Sicht auf die Filmszene Torontos vor und zeigen auch eigene Filme - kurze eindringliche Portraits ganz normaler Menschen, deren Leben unbemerkt in eine Krise geraten ist.

Weitere Informationen sowie das gesamte Programm unter:

www.filmtage-frankfurt.de