Große deutsche Präsenz beim diesjährigen Internationalen Filmfestival Locarno

16.07.2009 | 10:02 Uhr

Große deutsche Präsenz beim diesjährigen Internationalen Filmfestival Locarno



21 deutsche Filme und deutsch-internationale Koproduktionen werden beim 62. Internationalen Filmfestival Locarno (05.-15. August 09) zu sehen sein.


In den offiziellen Wettbewerb hat das Festival die folgenden deutsch-internationalen Koproduktionen eingeladen: "Akademia Platinos" von Filippos Tsitos (GR/DE) und "She, a Chinese" von Xiaolu Guo (GB/FR/DE).

Auf der Piazza Grande werden gleich drei deutsche Filme ihre internationale Premiere feiern, "Same Same But Different" von Detlev Buck, "Unter Bauern" von Ludi Boeken und "Die zwei Pferde des Dschingis Khan" von Byambasuren Davaa, sowie "First Squad: The Moment Of Truth" von Aljoscha Klimov, Misha Shprits und Yoshiharu Ashino (CA/RU/DE).

Die türkisch-deutsche Koproduktion "Men On The Bridge" von Asli Özge kommt in der Wettbewerbssektion Filmmakers of the Present zur Aufführung.

In der Sektion Here&Elsewhere ist "Après La Chute" von Hiner Saleem (FR/DE) zu sehen.

"Pianomania - Auf der Suche" von Lilian Franck und Robert Cibis wurde in die Critics’ Week eingeladen.


Im Kurzfilmwettbewerb Leopards of Tomorrow – International Competition sind "Edgar" von Fabian Busch und "Kokon" von Till Kleinert zu sehen.

Open Doors präsentiert "Mang Jing" von Li Ying (HK/DE).

"Du Bruit Dans La Tête" von Vincent Pluss (CH/DE), "Die Frau mit den 5 Elefanten" von Vadim Jendreyko (CH/DE), "Isa Hesse-Rabinovitch - Das große Spiel Film" von Anka Schmid (CH/DE) und "Tandoori Love" von Oliver Paulus (CH/DE/AT) werden in der Sektion Appellations Suisse gezeigt.

Das Festival hat in diesem Jahr die Schauspielerin Nina Hoss in die Internationale Jury des Festivals eingeladen und zeigt aus diesem Anlass den Film "Yella" von Christian Petzold. Desweiteren ist die Regisseurin Angela Schanelec in die Jury der Wettbewerbssektion Filmmakers of the Present eingeladen, das Festival zeigt daher ihren Film "Marseille". Maike Mia Höhne, Kuratorin der „Berlinale Shorts“, ist Mitglied der Leopards of Tomorrow-Jury.

"Negresco - Schimpansi" von Wilhelm Eggert ist im Rahmen der Sektion Swiss Cinema Rediscovered zu sehen.

Die deutsch-internationale Koproduktion "Pomegranates and Myrrh" von Najwa Najjar (PS/DE/FR/GB/KW) wird im Festival gezeigt.

Das Festival Internazionale di Locarno gilt als eines der renommiertesten Filmeregnisse Europas und wird von dem internationalen Produzentenverband (FIAPF) als wettbewerbsspezialisertes Festival anerkannt.

Quelle:
www.german-films.de