Film+ Vorjury nominiert Editoren für die Schnitt Preise 2010

22.09.2010 | 14:20 Uhr

Film+ Vorjury nominiert Editoren für die Schnitt Preise 2010



Bereits zum zehnten Mal bietet Film+, das Forum für Filmschnitt und Montagekunst, einem interessierten Fach- und Kinopublikum mannigfach Gelegenheit zum Diskurs über Ästhetik und Theorie der Montage.

Die Veranstaltung mit Screenings und Filmgesprächen zu allen nominierten Produktionen wird wie immer gekrönt durch die Verleihung der Schnitt Preise.




Zwei Vorjurys aus erfahrenen Editoren haben nun in den Kategorien Spielfilm, Dokumentarfilm und Kurzfilm, die jeweils fünf besten Montageleistungen an aktuellen deutschen Kinoproduktionen für den Wettbewerb um die Schnitt Preise nominiert. Der mit 7.500 Euro dotierte Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm wird 2010 zum zwölften Mal vergeben.

Die nominierten Editoren sind:

Mona Bräuer und Heike Gnieda für "This is Love" (R: Matthias Glasner) Stefan Essl für "Jerry Cotton" (R: Cyrill Boss und Philipp Stennert) Wolfgang Weigl für "Die zwei Leben des Daniel Shore" (R: Michael Dreher) Hansjörg Weißbrich für "Sturm" (R: Hans-Christian Schmid) Monika Willi für "Das weiße Band" (R: Michael Haneke)

Begründung der Vorjury für den Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm: „Fünf ganz unterschiedliche Herangehens- und Ausdrucksweisen prägen mal provokant und kontrovers, mal elegant und unauffällig die Montage der nominierten Filme wobei jedes Genre zu seiner ihm entsprechenden Form erst durch die Präzision des Schnitts findet. Allen Nominierten gelingt darüber hinaus in ihrer Montage beispielhaft die richtige Balance zwischen Haltung und Zurückhaltung.“

Ebenfalls mit 7.500 Euro dotiert ist der BILD-KUNST Schnitt Preis Dokumentarfilm, der in diesem Jahr zum siebten Mal ausgelobt wird.

Die nominierten Editoren sind:

Gisela Castronari-Jaensch und Vadim Jendreyko für "Die Frau mit den 5 Elefanten" (R: Vadim Jendreyko) Thomas Grube und Barbara Toennieshen für "Friedensschlag" (R: Gerardo Milsztein)


Des Weiteren Marc Haenecke für "Jagdzeit" (R: Angela Graas)Stephan Krumbiegel für "Wiegenlieder" (R: Johann Feindt und Tamara Trampe) Thomas Riedelsheimer für "Seelenvögel" (R: Thomas Riedelsheimer)

Begründung der Vorjury für den BILD-KUNST Schnitt Preis Dokumentarfilm: „Alle fünf nominierten Filme zeichnen sich durch originäre Montageleistungen aus, die neben herausragender Sensibilität für Rhythmus besonders geprägt sind vom liebevollen Umgang mit den Protagonisten sowie einer respektvollen und zugleich emotionalen Annäherung an ihr Thema.“

Der mit 2.500 Euro dotierte Förderpreis Schnitt, einmalig finanziert von der Stiftung Kulturwerk der Verwertungsgesellschaft BILD-KUNST, prämiert 2010 zum sechsten Mal die überzeugendste Nachwuchsmontage eines Kurzfilms.


Die nominierten Editoren sind:

Julia Böhm und Daniela Roos für "Bes" (R: Daniela Roos) Stefanie Brockhaus für "Das Kind in mir" (R: Stefanie Brockhaus) Antje Lass für "Still" (R: Rick Ostermann) Sebastian Neubauer für "Beine Brechen" (R: Florian Krautkrämer) Philipp Scholz und Florian Gregor für "Clint" (R: Philipp Scholz)

Film+ zeigt alle Filme in Anwesenheit der jeweiligen Editoren vor Publikum und den beiden Hauptjurys, bestehend aus je fünf erfolgreichen Filmschaffenden. Im Anschluss an die Screenings werden ausführliche Filmgespräche mit den Nominierten stattfinden.


Neben dem Wettbewerb bietet Film+ auch 2010 noch mehr: Traditionell wird das Lebenswerk eines/einer verdienten Editoren/Editorin – in diesem Jahr wird dies Monika Schindler sein – mit einer Hommage-Reihe und einem Ehrenpreis gewürdigt. Mehrere Themenpanels runden die Veranstaltung ab.

Quelle und weitere Informationen unter:

www.filmplus.de