Doppelte Preise für "Oh Boy", "Nach Wriezen" und "Am Himmel der Tag" bei Sehsüchte

29.04.2013 | 12:27 Uhr

Doppelte Preise für "Oh Boy", "Nach Wriezen" und "Am Himmel der Tag" bei Sehsüchte

Sechs Tage lang dauerte der filmische "Exzess" der 42. Sehsüchte in Potsdam-Babelsberg. Nach fast einer Woche mit rund 6.800 Besuchern entschied sich bei der Preisverleihung am Sonntag, wer die begehrte Sehsüchte-Flamme mit nach Hause nehmen darf.

Gleich zwei Preise gingen dabei an Jan-Ole Gersters "Oh Boy", den Dokumentarfilm "Nach Wriezen" des HFF-Regiestudenten Daniel Abma sowie an Pola Becks Drama "Am Himmel der Tag".

Während "Oh Boy" als bester Spielfilm über 60 Minuten sowie den Publikumspreis gewann, wurde "Nach Wriezen" als bester Dokumentarfilm über 60 Minuten und für den besten Schnitt (Jana Dugnus) ausgezeichnet. Den Preis für das beste Schauspiel erhielt Aylin Tezel für ihre Rolle in "Am Himmel der Tag". Eine weitere Auszeichnung ging an Juan Samiento G. für die beste Kameraarbeit sowie an den russischen Regisseur Timofey Zhalnin für "F5" als bester Spielfilm unter 60 Minuten.

Den Preis für den besten Dokumentarfilm unter 60 Minuten erhielt die Finnin Katja Lautamatti für "Lintu toiselta taivaalta" (Migratory Birds). Aus Israel kommt in diesem Jahr der beste Animationsfilm, "Fluorescent" von Tim Razumovsky und Eyla Oren, und aus England die beste Einreichung zum Fokuspreis, "The Mass of Men" von Gabriel Gauchet. Das beste Musikvideo stammt von Aron Krause zum Song "Wings" der Elektropunk-Band "Frittenbude".

Der Produzentenpreis I ging an Rafael Parente, Korbinian Dufter und Simon Amberger für die deutsch-serbisch-ukrainische Produktion "Eastalgia", der Produzentenpreis II an Amelie Küster, Cosima Maria Degler und Igor Dovgal für "Geister, die ich rief". Den Preis für das beste Drehbuch erhielt Carola M. Lowitz für "Sirdal". Den Pitch! gewannen die drei HFFlerinnen Rebecca Rahn, Nadine Gottmann und Elisabeth Albrecht für "Ponyhof". Als bester Kinderfilm wurde "Rising Hope" von Milen Vitanov und als bester Jugendfilm "Stürzende Tauben" von Esther Bialas ausgezeichnet.

Eine Fotostrecke mit Impressionen des gesamten Sehsüchte Festivals 2013 sowie von der Preisverleihung gibt es auf www.facebook.com/sehsuechte.

Quelle: www.sehsuechte.de