Deutsche Filme begeistern an der Seine

14.10.2009 | 14:57 Uhr

Deutsche Filme begeistern an der Seine



Großer Erfolg für das deutsche Kino beim 14. Festival des deutschen Films in Paris (30. September - 06. Oktober 09)!


Das Festival wurde eröffnet mit Andreas Dresens "Whisky mit Wodka", der beim Festival von Karlovy Vary seine internationale Premiere feierte und mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet wurde. Das französische Publikum zeigte sich begeistert, auch von der Präsentation des Hauptdarstellers Henry Hübchen und des Produzenten Christoph Müller, die vor Ort waren, um sich den Fragen des Publikums zu stellen.

Oskar Roehler ("Lulu & Jimi"), Romuald Karmakar als Stellvertreter für das Projekt "Deutschland 09", Stefan Krohmer und Produzent Benjamin Benedict für "Dutschke" sowie die Regisseurin Susanne Schneider ("Es kommt der Tag") und die Hauptdarstellerin Anne Consigny ("John Rabe", Florian Gallenberger) stellten ihre Filme dem Publikum persönlich vor.

"Dorfpunks" von Lars Jessen, "Hilde" von Kai Wessel, "Hinter Kaifeck" von Esther Gronenborn, der Prix de Dialogue-Gewinner "Gitti" von Anna Deutsch sowie der Jugendfilm "Die Perlmutterfarbe" von Marcus H. Rosenmüller und die Kurzfilmrolle "Next Generation 2009" vervollständigten das Programm.

Als Abschluss des Festivals wurde "Sturm" in Anwesenheit des Regisseurs Hans-Christian Schmid gezeigt.

In Zusammenarbeit mit der AG Kurzfilm waren sechs Kurzfilme als Vorfilme programmiert: "Atmen" (Lei Xue), "Für Mathilde" (Alla Churikova), "Hokus Pokus" (Anna Samoylovich), "Seemannstreue" (Anna Kalus), "Und wenn wir dann im Himmel sind" (Daniela Risch) und "Zwischenzeit" (Mischa Leinkauf, Matthias Wermke).

Das Goethe-Institut Paris programmierte zum Thema "Le Mur en doc" die Dokumentarfilme "Elektrokohle" von Uli M. Schueppel und "Material" von Thomas Heise, der ebenfalls nach Paris gereist war, um seinen Film zu präsentieren. Ein weiteres Highlight war die 6-stündige Aufführung von Ulrike Ottingers "Südostpassage".

Den Publikumspreis erhielt "John Rabe" von Florian Gallenberger.

Für Anne Tallineau, die neue Auslandsbeauftragte von German Films für Frankreich, war das Festival des deutschen Films die ideale Gelegenheit ihre Kontakte mit der Filmbranche in beiden Ländern zu intensivieren.

Partner der Veranstaltung waren in diesem Jahr neben dem Goethe Institut auch Arte, Kodak und TV5Monde.

Quelle: German Films