Deutsch-Französische Förderkommission unterstützt neues Projekt von Margarethe von Trotta

13.07.2017 | 16:00 Uhr

Deutsch-Französische Förderkommission unterstützt neues Projekt von Margarethe von Trotta

In ihrer jüngsten Sitzung in Berlin hat die Deutsch-Französische Förderkommission insgesamt 632.000 Euro für die Förderung von drei Filmprojekten sowie zwei Projektentwicklungen vergeben.

Neben dem Künstlerportrait "Ingmar Bergman – Vermächtnis eines Jahrhundertgenies" von Margarethe von Trotta und Felix Moeller entstehen im Rahmen des deutsch-französischen Koproduktionsabkommens die französisch-deutsch-israelische Koproduktion "Mirco Robert" über einen jungen Israeli in Paris sowie die französisch-deutsch-türkische Koproduktion "Sibel", in deren Mittelpunkt eine taubstumme junge Türkin steht. Mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Projektentwicklungsfonds werden das neue Projekt der französischen Regisseurin Laetitia Masson "Berliner" sowie der Spielfilm "F wie Fittko" unterstützt.

Projektfilmförderung:

"Ingmar Bergman – Vermächtnis eines Jahrhundertgenies"
Regie: Margarethe von Trotta, Felix Moeller
Produzent D: C-Films GmbH, Hamburg (74%)
Förderung D: 100.000 Euro
Produzent F: Mondex & Cie, Paris (26%)
Förderung F: 30.000 Euro
Am 14. Juli 2018 wäre Ingmar Bergman 100 Jahre alt geworden. Dieses Jubiläum nehmen die Regisseure Margarethe von Trotta und Felix Moeller zum Anlass, um sich dem Leben und Werk des renommierten Regisseurs dokumentarisch zu nähern und dessen filmisches Erbe im Gespräch mit einer neuen Generation von Filmemachern zu erkunden.

"Sibel"
Regie: Ҫaǧla Zencirci, Guillaume Giovanetti
Produzent D: Riva Filmproduktion GmbH, Hamburg (32%)
Förderung D: 76.000 Euro
Produzent F: Les Films du Tambour, Paris (58%)
Förderung F: 100.000 Euro
Produzent Türkei: Mars Production, Istanbul
Die 25jährige Türkin Sibel, seit ihrer Kindheit stumm, lebt zurückgezogen mit ihrem Vater in einem Dorf am Schwarzen Meer – bis sie einem kurdischen Deserteur begegnet. Der Film erhielt bereits Projektentwicklungsförderung durch die Deutsch-Französische Förderkommission.

"Mirco Robert"
Regie: Nadav Lapid
Produzent D: Komplizen Film GmbH, Berlin (20%)
Förderung D: 100.000 Euro
Produzent F: SBS Films, Paris (60%)
Förderung F: 150.000 Euro
Produzent Israel: Pie Films, Tel Aviv
Die von den Erfahrungen des Regisseurs geprägte Geschichte über einen jungen Israeli in Paris, dem sein Leben im eigenen Land unerträglich und unmöglich geworden ist.

Projektentwicklungsförderung:

"Berliner"
Regie: Laetitia Masson
Produzent D: CALA Filmproduktion GmbH, Berlin
Produzent F: Les Films d’Ici, Paris
Förderung F: 40.000 Euro
Berlin. Vor, während und nach dem Fall der Mauer. Ein junger Franzose trifft auf eine Ost-Berlinerin. Musik trifft auf Politik. Idealismus trifft auf die Gesetze der Realität.

"F wie Fittko"
Regie: Loren David Marsh
Produzent D: zischlermann filmproduktion GmbH, Berlin
Förderung D: 36.000 Euro
Produzent F: Les Films de L’Étranger, Straßburg
Der junge Loren hinterfragt die Erzählungen seiner Großtante über ihre Zeit im Widerstand gegen die Nazis und ihr Leben zwischen Frankreich, Kuba und den USA. Im Ringen zwischen Fiktion und historischer Wahrheit stellen sich Fragen nach Verantwortung und Moral.

Der nächste Einreichtermin für die Förderung nach dem Deutsch-Französischen Abkommen ist der 26. September 2017, die kommende Sitzung findet am 27. November 2017 in Paris statt.

Quelle: www.ffa.de

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
2
 
 
4
 
5
 
6
 
 
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
 
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20