Besucherrekord beim 9. Festival des deutschen Films in Moskau

14.12.2010 | 10:27 Uhr

Besucherrekord beim 9. Festival des deutschen Films in Moskau



Mit über 6.000 Besuchern erzielte das von German Films und dem Goethe Institut Russland veranstaltete Festival des deutschen Films in Moskau (2. bis 7.12.2010) einen neuen Besucherrekord.


Sieben der acht gezeigten Kinospielfilme liefen im ausverkauften Saal mit 550 Plätzen. Besonders beliebt beim Publikum waren "Friendship!" von Markus Goller, der den Publikumspreis gewann, dicht gefolgt vom Eröffnungsfilm "Vincent will Meer" von Ralf Huettner und "Renn, wenn du kannst" von Dietrich Brüggemann. Für "Vincent will Meer" gab es bereits während des Festivals Interesse von Seiten russischer Verleiher.

Die Eröffnungsgäste Florian David Fitz und Johannes Allmayer wurden vom interessierten jungen Festivalpublikum ebenso begeistert aufgenommen wie die Produzenten-Delegation von "Friendship!" mit Tom Zickler, Max Wiedemann und Marco Beckmann. "Friendship!" startete nach der Premiere auf dem deutschen Filmfestival am 9.12.2010 in den russischen Kinos (russ. Verleih: Cascade).

Als Gast für den Abschlussfilm war der Hauptdarsteller Devid Striesow des Films "So glücklich war ich noch nie" von Alexander Adolph angereist.

Im Bereich Dokumentarfilm gab es erstmals eine Kooperation mit dem parallel in Moskau stattfindenden ART DOC FESTIVAL: der Film "Pink Taxi" von Uli Gaulke, der ebenfalls in Moskau anwesend war, lief im internationalen Wettbewerb des Dokumentarfilmfestivals und anschließend beim Festival des deutschen Films.

Außerdem im Programm waren "Die Fremde" von Feo Aladag, "Im Schatten" von Thomas Arslan, "Nanga Parbat" von Joseph Vilsmaier, "Unter dir die Stadt" von Christoph Hochhäusler, der Kinderfilm "Prinzessin Lillifee" von Alan Simpson und Ansgar Niebuhr.


Außerdem liefen der TV-Film "Die Grenze" von Roland Suso Richter und die Kurzfilme "Ampelmann" von Giulio Ricciarelli, "Apollo" von Felix Gönnert und "Mobile" von Verena Fels. Die Kurzfilmrolle NEXT GENERATION 2010 wurde von den zwei Regisseurinnen Rosana Cuellar und Ana-Felicia Scutelnicu präsentiert. Das Goethe Institut zeigte an den letzen zwei Festivaltagen eine Retrospektive mit drei Titeln von Hans Weingartner.

Das Festival tourte auch in diesem Jahr durch Russland: bereits zum 7. Mal wurde das Programm in St. Petersburg (3. bis 6.12.2010) und zum 3. Mal in Nowosibirsk (8. bis 12.12.2010) gezeigt.

Quelle:
www.german-films.de