Besucherplus beim AUDI Festival of German Films in Australien

20.05.2010 | 12:22 Uhr

Besucherplus beim AUDI Festival of German Films in Australien

Im neunten Jahr verzeichnete die gemeinsam von German Films und Goethe-Institut Australien organisierte Veranstaltung in Sydney, Melbourne, Brisbane, Perth und Adelaide (21.4. - 9.5.) rund 26.000 Zuschauer.

Insbesondere die Komödien und aufwendigen Filmproduktionen sorgten für volle Kinosäle und eine Besuchersteigerung von 30%. Zu sehen waren insgesamt über 30 Kino-, TV und fünf Kurzfilme.

Zum Spitzenreiter avancierte bereits im Vorverkauf Fatih Akins Komödie "Soul Kitchen", der mit dem Publikumspreis "Golden Gnome" ausgezeichnet wurde und im Anschluss an das Festival in den australischen Kinos startet. Nahezu alle Filmvorführungen waren sehr gut besucht – insbesondere "Das weisse Band" (Michael Haneke), "Männerherzen" (Simon Verhoeven), "Vorstadtkrokodile" 1 und 2 (Christian Ditter).

"Lila, Lila" (Alain Gsponer), "John Rabe" (Florian Gallenberger), "Whisky mit Wodka" (Andreas Dresen), "Maria, ihm schmeckt"s nicht" (Neele Leana Vollmar) sowie "Die Tür" (Anno Saul) und "Berlin "36" (Kaspar Heidelbach) fanden ein enthusiastisches Publikum und trafen auf eine sehr gute Resonanz in den Medien.

Festivalgast Sönke Wortmann, der mit drei Filmen im Festivalprogramm gewürdigt wurde, stand nach den voll besetzten Vorführungen von "Die Päpstin" für Publikumsfragen zur Verfügung und signierte Plakate. Auch die Autorin Erica Fischer traf in den Gesprächen zu "Aimée und Jaguar" (Max Färberböck) auf ein sehr interessiertes und aufgeschlossenen Publikum.

Den ausverkauften Vorstellungen von "Sturm" (Hans Christian Schmid) schloss sich in Melbourne und Sydney ein spannendes Podiumsgespräch an. Die Vorführung des Fernseh-Dreiteilers "Die Wölfe" von Friedemann Fromm war in Melbourne die am besten besuchte Filmveranstaltung. Aufgrund der großen Nachfrage mußten noch kurzfristig Zusatzvorstellungen zu einigen Filmen angesetzt werden.

Partner der Veranstaltung: Goethe-Institut Australien und Audi Australia. Mit Unterstützung von AG Kurzfilm, Lufthansa, Fresenius Medical Care, DB Schenker Logistics, Schwarzkopf u.v.a.

Quelle: www.german-films.de