Berlinale Retrospektive zum 70-mm-Film

16.01.2009 | 17:17 Uhr

Berlinale Retrospektive zum 70-mm-Film



Unter dem Titel "Bigger than Life" präsentiert die Retrospektive der Berlinale 2009 (05. bis 15. Februar) ein Programm mit Filmen, die im Format 70 mm gedreht wurden.



Das Interesse am 70-mm-Filmerbe ist in den letzten Jahren weltweit spürbar gestiegen. Gute, originalsprachige Filmkopien für die 70-mm-Retrospektive der diesjährigen Berlinale zu finden, war für die Deutsche Kinemathek eine besondere Herausforderung. Erfreulicherweise haben einige Studios und Archive gerade in den letzten Jahren erhebliche Mittel in ihre 70-mm-Schätze investiert.

Zu den Highlights des 22 Langfilme umfassenden Pogramms der Retrospektive gehören 70-mm-Aufführungen von Stanley Kubrick "2001: A Space Odyssey", David Leans "Lawrence of Arabia", John Fords "Cheyenne Autumn" und, als besondere Rarität, "Goya" von Konrad Wolf.

Ergänzen zum Filmprogramm werden internationale Filmemacher und Experten in Podiumsgesprächen über das 65- und 70-mm-Filmformat sprechen.

Einer der prominentesten deutschen Breitfilm-Enthusiasten ist der Filmregisseur Tom Tykwer. Teile seines aktuellen Films "The International", der die Berlinale eröffnet, wurden auf 65-mm-Negativ aufgenommen. Im Gespräch mit dem Kameramann Frank Griebe und Josef Reidinger, Head of Lab & Postproduction bei ARRI, wird Tom Tykwer am 07. Februar in der Deutschen Kinemathek einen Bogen schlagen vom historischen Breitfilm zum Einsatz dieses Formats in heutigen Produktionen.

Weitere Informationen unter:
www.berlinale.de

M D M D F S S
 
2
 
3
 
4
 
5
 
 
 
8
 
9
 
10
 
11
 
 
 
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
 
 
22
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme

Personen