Ausstellung über Jutta Hoffmann im Filmmuseum Potsdam

02.03.2011 | 16:33 Uhr

Ausstellung über Jutta Hoffmann im Filmmuseum Potsdam



Das Filmmuseum Potsdam würdigt mit einer Foyerausstellung die Schauspielerin Jutta Hoffmann, die am 3. März ihren 70. Geburtstag feiert.


Die Ausstellung ist vom 11. März bis zum 13. Juni zu sehen und zeigt in Bild und Text Stationen ihres außergewöhnlichen Lebens als Schauspielerin.

Seit den frühen 1960er Jahren steht Jutta Hoffmann vor der Kamera und agiert auf Theaterbühnen in Deutschland und Österreich. Die bekanntesten Film- und Fernseh-Regisseure besetzten sie in ihren Filmen; unter anderem Frank Beyer, Herrmann Zschoche, Frank Vogel, Günter Reisch, Thomas Langhoff, Matti Geschonneck, Andreas Kleinert und immer wieder Egon Günther, mit dem sie viele Jahre in einer engen und erfolgreichen Partnerschaft arbeitete.

Inszenierungen unter anderem von Ruth Berghaus, Horst Schönemann, B. K. Tragelehn, Benno Besson, Luc Bondy, Peter Zadek und Einar Schleef belegten ihre herausragenden Fähigkeiten auch als Theaterschauspielerin und gehören zu den bedeutendsten Ereignissen deutscher Theatergeschichte.

Jutta Hoffman und Egon Günther sind am 10. März um 19.30 Uhr anwesend; Egon Günthers Worte zu seiner Arbeit mit Jutta Hoffmann werden die Ausstellung eröffnen. Im Anschluss wird Egon Günthers letzter Gegenwartsfilm bei der DEFA mit Jutta Hoffmann gezeigt, "Die Schlüssel".


Die Foyerausstellung wird von einer kleinen Filmreihe begleitet, in der wichtige Filme mit Jutta Hoffmann gezeigt werden:

März
"Die Schlüssel" (DDR 1974)
R: Egon Günther
"Karla" (DDR 1965/1990)
R: Herrmann Zschoche

April
"Anlauf" (DDR-Fernsehen 1971)
R: Egon Günther
"Junge Frau von 1914" (DDR-Fernsehen 1969)
R: Egon Günther

Mai
"Das Versteck" (DDR 1978)
R: Frank Beyer

Juni (Finissage)
"Polizeiruf 110. Bei Klingelzeichen Mord" (ORB 2001)
R: Andreas Kleinert

Weitere Informationen:
www.filmmuseum-potsdam.de