11° Festival de Cine Alemán in Buenos Aires

04.10.2011 | 11:15 Uhr

11° Festival de Cine Alemán in Buenos Aires



Vom 22. – 28. September 2011 fand das elfte Festival de Cine Alemán in Buenos Aires im Kino Village Recoleta statt. Gezeigt wurde ein umfangreiches Programm bestehend aus zehn Spielfilmen, zwei Dokumentarfilmen, einem Stummfilm und der Kurzfilmreihe Next Generation Short Tiger 2011.


Das Festival wurde mit Philipp Stölzls Film "Goethe!" am 22. September eröffnet. Im Hauptprogramm liefen außerdem die Filme "Almanya" von Yasemin Samdereli, "Drei" von Tom Tykwer, "Die Farbe des Ozeans" von Maggie Peren, "Das Lied in mir" von Florian Cossen.

Ferner wurden der Dokumentarfilm "9 Leben" von Maria Speth, "Romeos" von Sabine Bernardi, "Satte Farben vor Schwarz" von Sophie Heldman, "Poll" von Chris Kraus und "Wer wenn nicht wir" von Andres Veiel gezeigt.

Außerdem fanden die Kinder- und Familienvorstellungen von Johannes Schmids "Wintertochter" sowie das Kurzfilmprogramm NEXT GENERATION SHORT TIGER 2011, unterstützt von Kodak, großen Anklang. Ein besonderes Highlight des Festivals waren die beiden Sondervorstellungen von "Pina" von Wim Wenders zum Auftakt des argentinischen Kinostarts.

Als Abschlussfilm des Festivals wurde in Zusammenarbeit mit Transit Film und der Friedrich-Wilhelm-Murnau der Stummfilm "Die wunderbare Lüge der Nina Petrowna" von Hanns Schwarz mit Livemusik vor einem vollen Kinosaal präsentiert.

Der Erfolg des Festival des deutschen Films lässt sich in diesem Jahr nicht nur daran messen, dass 17 Vorführungen komplett ausverkauft waren, das Festival hat zudem in der Woche vom 22. bis zum 28. September den höchsten Besucherdurchschnitt aller Kinos in Buenos Aires erzielt.

Im Rahmen eines durch German Films organisierten Treffens mit argentinischen Filmbranchenvertretern in der deutschen Botschaft wurde über das aktuelle deutsche Filmgeschehen und Fördermöglichkeiten deutscher Kinostarts im Ausland (Distribution Support) informiert.

Partner der Veranstaltung waren die deutsche Botschaft Buenos Aires, das Goethe Institut Buenos Aires, Kodak, die Murnau Stiftung, Transit Film, Multi Logistics, Revista Llegás und der Deutsche Klub in Buenos Aires. Die Vorstellung von "Satte Farben vor Schwarz" fand in Zusammenarbeit mit der Schweizer Botschaft Buenos Aires und Swiss Films statt.

Quelle:
www.germanfilms.de