Zugvögel - Einmal nach Inari

Zugvögel - Einmal nach Inari

Deutschland / Finnland 1996/1997, Spielfilm

Inhalt

Der schüchterne Bierfahrer Hannes hat ein ungewöhnliches Hobby: Zugfahrpläne. In jeder freien Minute studiert er die Kursbücher der Bahn. Nun will er sich endlich seinen größten Traum erfüllen und am "1. Internationalen Wettbewerb der Kursbuchleser" im finnischen Inari teilnehmen. Als der neue Personalchef ihm den dafür notwendigen Sonderurlaub verwehrt, rastet Hannes aus. Er schlägt den Mann kurzerhand k.o. und macht sich auf den Weg nach Finnland.

Der arme Hannes ahnt nicht, dass sein Chef kurz nach seiner Abreise tot aufgefunden wird und Hannes nun als Hauptverdächtiger gilt. Der scharfsinnige Kommissar Franck macht sich ebenfalls auf den Weg nach Inari, um den vermeintlichen Mörder zu schnappen. Hannes lernt derweil auf seiner ereignisreichen Reise die Finnin Sirpa kennen – und verliebt sich in sie. Und plötzlich gibt es zum ersten Mal in seinem Leben etwas, dass ihm noch mehr bedeutet als seine geliebten Zugfahrpläne.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Peter Lichtefeld
Drehbuch:Peter Lichtefeld
Kamera:Frank Griebe
Schnitt:Bernd Euscher
Musik:Christian Steyer
  
Darsteller: 
Joachim KrólHannes Weber
Outi MäenpääSirpa
Peter LohmeyerKommissar Franck
Jochen NickelLothar
Antje SchmidtDie Kleine vom Supermarkt
Nina PetriSekretärin
Charlie HendricksKalle
Johannes HerrschmannLiefke
Dagmar SachseSchachspielerin
Anna PosthoffKind im Zug
Hilmi SözerHarry
Oliver MarloSchlafwagenschaffner Lako
Peter FrankeKarl-Heinz
Beatrix AlblFrau im Trenchcoat
Didi JünemannZugprüfer
Vibeke AndersenSchwedische Polizistin
Friedrich KüppersbuschSchröder, Fahrplanexperte
Miklós KönigerEindringling im Schlafwagen
Kari VäänänenAsko
Kati OutinenInkeri
  
Produktionsfirma:Bosko Biati Film (Berlin), Prokino Filmproduktion GmbH (München), Westdeutscher Rundfunk (WDR) (Köln), Kinotuotanto Oy, Helsinki
Produzent:Jörn Rettig

Alle Credits

Regie:Peter Lichtefeld
Regie-Assistenz:Thomas Piepenbring
Drehbuch:Peter Lichtefeld
Kamera:Frank Griebe
Kamera-Assistenz:Jan Hartmann, Jan Hoffmann
Ausstattung:Anke Osterloh
Requisite:Claudia Kiefer
Maske:Helen Gerwalin
Kostüme:Beatrix Albl
Schnitt:Bernd Euscher
Schnitt-Assistenz:Anna Weber
Ton:Axel Arft
Mischung:Richard Borowski
Musik:Christian Steyer
  
Darsteller: 
Joachim KrólHannes Weber
Outi MäenpääSirpa
Peter LohmeyerKommissar Franck
Jochen NickelLothar
Antje SchmidtDie Kleine vom Supermarkt
Nina PetriSekretärin
Charlie HendricksKalle
Johannes HerrschmannLiefke
Dagmar SachseSchachspielerin
Anna PosthoffKind im Zug
Hilmi SözerHarry
Oliver MarloSchlafwagenschaffner Lako
Peter FrankeKarl-Heinz
Beatrix AlblFrau im Trenchcoat
Didi JünemannZugprüfer
Vibeke AndersenSchwedische Polizistin
Friedrich KüppersbuschSchröder, Fahrplanexperte
Miklós KönigerEindringling im Schlafwagen
Kari VäänänenAsko
Kati OutinenInkeri
  
Produktionsfirma:Bosko Biati Film (Berlin), Prokino Filmproduktion GmbH (München), Westdeutscher Rundfunk (WDR) (Köln), Kinotuotanto Oy, Helsinki
Produzent:Jörn Rettig
Co-Produzent:Claes Olsson, Ira von Gienanth
Redaktion:Heike Hempel
Herstellungsleitung:Jörn Rettig
Produktionsleitung:Georg Kuch
Aufnahmeleitung:Yan Schönefeld
Dreharbeiten:08.10.1996-03.11.1996: Hamburg, Köln, Dortmund, Finnland; 08.10.1996-03.11.1996: Hamburg, Köln, Dortmund, Finnland
Erstverleih:Prokino plus Filmvertriebsgesellschaft mbH, München
Filmförderung:Film- und Medien Stiftung NRW (Düsseldorf), Finnish Film Foundation (Helsinki), FilmFörderung Hamburg GmbH (Hamburg)
Prädikat:
Länge:2377 m, 87 min
Format:35mm, 1:1.85
Bild/Ton:Eastmancolor, Dolby SR
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 19.02.1998, 79219, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 09.1997, Hamburg, Filmfest;
Kinostart (DE): 09.07.1998

Titel

Originaltitel (DE) Zugvögel - Einmal nach Inari
Arbeitstitel (DE) Eine Zeit ohne Schatten

Fassungen

Original

Länge:2377 m, 87 min
Format:35mm, 1:1.85
Bild/Ton:Eastmancolor, Dolby SR
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 19.02.1998, 79219, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 09.1997, Hamburg, Filmfest;
Kinostart (DE): 09.07.1998
 

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1998
Filmband in Silber, Bester Film
Filmband in Gold, Bester Nebendarsteller
Filmband in Gold, Beste Kamera
 
Preis der deutschen Filmkritik 1998
Nachwuchspreis