#Ya

#Ya

Argentinien / Deutschland 2014/2015, Kurz-Spielfilm

Inhalt

Eine junge Aktivistin sprintet durch die Straßen. Ein Skater gleitet über den Asphalt. Farbbomben werden plaziert. Als sie explodieren, kommt die Polizei. Überall Leute. Nachts fliegen Steine. Autos brennen. Tränengas. Noch werden die Paläste geschützt. Tweets berichten, was passiert, nicht nur hier, sondern überall auf der Welt: "Markets are global, so is resistance." Überall formiert sich Protest. Die Montage verdichtet Aufnahmen von Demonstrationen zu einem soghaften Rausch und stimmt auf kommende Kämpfe ein. In der Ruhe vor dem nächsten Sturm finden Skater und Aktivistin zueinander. Gleißendes Licht wirft die gewaltigen Schatten der beiden auf nächtliche Wohnblockfassaden. Sie tanzen. Ihnen gehört die Stadt.

Quelle: 65. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Ygor Gama, Florencia Rovlich
Regie-Assistenz:Lorena Pazzanese
Drehbuch:Francisca Sáez Agurto, Ygor Gama, Florencia Rovlich
Kamera:Francisca Sáez Agurto
Production Design:Sofía Quirós
Maske:Lucia Rastelli
Kostüme:María Camila Maldonado
Schnitt:Ygor Gama
Ton:Andrés Gatto, Martina Mora
Musik:Fran Villalba
  
Darsteller: 
Mariano PazAlexandra
Manuela HidalgoGabriel
  
Produktionsfirma:Migracine (Buenos Aires, Argentinien)
Produzent:Sofía Quirós, Ygor Gama
Produktionsleitung:Francisca Sáez Agurto
Länge:15 min
Format:HD
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 09.02.2015, Berlin, IFF - Generation 14plus

Titel

Originaltitel (AR DE) #Ya

Fassungen

Original

Länge:15 min
Format:HD
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 09.02.2015, Berlin, IFF - Generation 14plus
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche