Was heißt hier Ende?

Was heißt hier Ende?

Deutschland 2014/2015, Dokumentarfilm

Inhalt

Ein Film geht auch nach dem Abspann weiter: durch das Reden und Diskutieren über ihn. Diesen leidenschaftlichen Dialog mit dem Kino verstand der Kritiker Michael Althen aufs Schönste mit seinen Texten in Gang zu setzen.

Kunst und Rummelplatz, Dokument und Fantasie, Alltag und Ekstase – es sind diese Gegensätze, die den im Mai 2011 verstorbenen Michael Althen ins Kino gezogen haben. Kollegen, Freunde, Regisseure, seine Frau und auch Michael Althen selbst kommen zu Wort, und die Filmgeschichte beginnt plötzlich zu sprechen. Dominik Grafs zärtliches Porträt des Freundes kommt weitgehend ohne Filmausschnitte aus. Die Erinnerungen an Althens Artikel und Zitate reichen, um die Bilder vor dem inneren Auge zum Laufen zu bringen. Er schreibe Kritiken, weil er irre vergesslich sei, so könne er rekonstruieren, warum nach einem Film welche Gefühle zurückgeblieben seien, sagt Althen einmal. Diese Arbeit und dieses Vergnügen der Rekonstruktion betrieb er meist bis in die tiefe Nacht. Vielleicht habe bei Althen das Unbewusste mitgeschrieben, sagt einer seiner Kollegen. Eine schöne Vorstellung.

Quelle: 65. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Dominik Graf
Regie-Assistenz:Teresa Althen, Arthur Althen
Drehbuch:Dominik Graf (Konzept)
Kamera:Felix von Boehm, Till Vielrose
Maske:Ingrid Navratil
Schnitt:Tobias Streck
Ton:Robert Richert
Musik:Sven Rossenbach, Florian van Volxem
Mitwirkung:Michael Althen (Archivmaterial), Adolf Althen, Arthur Althen, Teresa Althen, Romuald Karmakar, Tobias Kniebe, Doris Kuhn, Caroline Link, Olaf Möller, Christian Petzold, Hans Helmut Prinzler, Claudius Seidl, Tom Tykwer, Moritz von Uslar, Wim Wenders
Sprecher:Dominik Graf, Jeanette Hain, Philipp Moog
Produktionsfirma:Preview Production GbR (München), Studio Babelsberg (Babelsberg)
in Co-Produktion mit:Westdeutscher Rundfunk (WDR) (Köln), Bayerischer Rundfunk (BR) (München), Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) (Berlin + Potsdam)
Produzent:Joachim Schroeder
Co-Produzent:Christoph Fisser, Carl L. Woebcken, Henning Molfenter
Redaktion:Andrea Hanke (WDR), Sabine Scharnagl (BR), Thomas Sessner (BR), Rolf Bergmann (RBB)
Herstellungsleitung:Jürgen Kinateder
Produktionsleitung:Teresa Althen, Arthur Althen
Erstverleih:Zorro Filmverleih GmbH (München-Geiselgasteig)
Filmförderung:Film- und Medien Stiftung NRW (Düsseldorf), Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), FilmFernsehFonds Bayern GmbH (FFFB) (München), Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin)
Länge:120 min
Format:DCP, 1:1,78
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 29.05.2015, 152365, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 13.02.2015, Berlin, IFF - Forum Special;
Kinostart (DE): 18.06.2015

Titel

Originaltitel (DE) Was heißt hier Ende?
Untertitel Der Filmkritiker Michael Althen

Fassungen

Original

Länge:120 min
Format:DCP, 1:1,78
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 29.05.2015, 152365, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 13.02.2015, Berlin, IFF - Forum Special;
Kinostart (DE): 18.06.2015
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (6)

Literatur

KOBV-Suche