Violently Happy

Violently Happy

Deutschland 2014-2016, Dokumentarfilm

Inhalt

Dokumentarfilm über den Zusammenhang von Glück und Gewalt, zweier scheinbar gegensätzlicher und unvereinbarer Pole. Die Filmemacher folgen einer Gruppe von Berlinern, darunter der Choreograph Felix Ruckert und die Kulturarbeiterin Mara Morgen, in deren großflächigen Experimentier-Raum namens "Schwelle 7". Dort erforschen die Männer und Frauen spielerisch-leidenschaftlich, wie sich bei Tanz, Meditation und SM-Sex Glücksgefühle durch Gewalt erzeugen lassen und das eine untrennbar und zutiefst befriedigend mit dem anderen verschmilzt.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Paola Calvo
Drehbuch:Paola Calvo (Konzept)
Kamera:Paola Calvo
Schnitt:Gines Olivares
Musik:Christian Meyer
Produktionsfirma:lüthje schneider hörl | FILM GbR (München)
in Co-Produktion mit:Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) (Berlin + Potsdam), Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin GmbH (dffb) (Berlin)
Produzent:Maren Lüthje, Florian Schneider, Andreas Hörl
Erstverleih:Zorro Filmverleih GmbH (München-Geiselgasteig)
Filmförderung:Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam)
Länge:96 min
Format:DCP, 16:9
Bild/Ton:Farbe, Stereo
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 05.12.2016, 164608, ab 18 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 25.06.2016, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 26.01.2017

Titel

Originaltitel (DE) Violently Happy

Fassungen

Original

Länge:96 min
Format:DCP, 16:9
Bild/Ton:Farbe, Stereo
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 05.12.2016, 164608, ab 18 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 25.06.2016, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 26.01.2017
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (6)

Literatur

KOBV-Suche