Solino

Solino

Deutschland 2001/2002, Spielfilm

Inhalt

Mit etlichen Referenzen an italienische Kinotraditionen erzählt Fatih Akins Einwandererchronik vom Schicksal der Amatos. Durch drei Jahrzehnte begleitet der Film die sizilianische Familie, vor allem Sohn Gigi.

Ein Neuanfang im grauen Duisburg von 1964 führt zur Eröffnung der ersten Pizzeria des Ruhrgebiets und über familiäre Erfolge und Probleme in den 1970ern letztlich zum Bruch, bei dem nicht nur Vater Romano eine entscheidende Rolle spielt: Der Lebenstraum Gigis, Filmregisseur zu werden, wird vom Bruder Giancarlo zerstört, der eben darauf seine eigene Karriere gründet. In den 1980er Jahren sind Gigi und seine erkrankte Mutter Rosa wieder in ihr italienisches Dorf zurückgekehrt. Hier wird Gigi einen Neuanfang wagen, der auch eine Rückkehr zu den alten Verhältnissen ist.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Fatih Akin
Drehbuch:Ruth Toma
Kamera:Rainer Klausmann
Schnitt:Andrew Bird
Musik:Jánnos Eolou
  
Darsteller: 
Barnaby MetschuratGigi Amato
Moritz BleibtreuGiancarlo
Antonella AttiliRosa Armato
Gigi SavoiaRomano Amato
Tiziana LodatoAda
Patrycia ZiołkowskaJo
Hermann LauseFotograf Klasen
Nicola CutrignelliGigi als Kind
Michele RanieriGiancarlo als Kind
Vincent SchiavelliRegisseur Baldi
Francesco FiannacaFranco
Bastian TrostRainer Baumann
Lucas GregorowiczHajo
Christian TascheJos Vater
Lilian FritzBlonde
Annicka SchmitzJo als Kind
Cesare MeleUmberto als Kind
Franco JavaroneAlfredo
Pino CacaceCarabiniere
Guiseppe Fernando CaputoRosas Vater
Rosa Di BrigidaPaola
Guiseppe de RosaAntonio
Maria Antonietta ZucanoAda als Kind
Dante MarmoneBahnhofsvorsteher 1964
Luigi SantamariaZugführer 1964
Rolf DennemannVermieter Pizzeria
Ralph MisskeProduktionsleiter
  
Produktionsfirma:Wüste Film West GmbH (Köln), Wüste Filmproduktion (Hamburg)
Produzent:Ralph Schwingel, Stefan Schubert, Hejo Emons

Alle Credits

Regie:Fatih Akin
Regie-Assistenz:Surk-ki Schrade
Script:Anne Lensing
Drehbuch:Ruth Toma
Kamera:Rainer Klausmann
Kamera-Assistenz:Hervé Dieu
Material-Assistenz:Ludowika Karl
Standfotos:Kerstin Stelter
Licht:Torsten Lemke
Beleuchter:Kenneth Cornils
Kamera-Bühne:Maike Maier
Ausstattung:Bettina Schmidt, Dago Pfalzer
Requisite:Andreas Huschke
Maske:Waldemar Pokromski, Anja Kästle
Kostüme:Lucia Faust
Schnitt:Andrew Bird
Schnitt-Assistenz:Nikolai Hartmann
Ton:Kai Lüde
Ton-Assistenz:Michael Junge
Mischung:Richard Borowski
Spezialeffekte:Udo A. Engel
Casting:Sabine Schwedhelm (Deutschland), Ingeborg Molitoris (Deutschland), Beatrice Kruger (Italien)
Musik:Jánnos Eolou
Dirigent:Jánnos Eolou
  
Darsteller: 
Barnaby MetschuratGigi Amato
Moritz BleibtreuGiancarlo
Antonella AttiliRosa Armato
Gigi SavoiaRomano Amato
Tiziana LodatoAda
Patrycia ZiołkowskaJo
Hermann LauseFotograf Klasen
Nicola CutrignelliGigi als Kind
Michele RanieriGiancarlo als Kind
Vincent SchiavelliRegisseur Baldi
Francesco FiannacaFranco
Bastian TrostRainer Baumann
Lucas GregorowiczHajo
Christian TascheJos Vater
Lilian FritzBlonde
Annicka SchmitzJo als Kind
Cesare MeleUmberto als Kind
Franco JavaroneAlfredo
Pino CacaceCarabiniere
Guiseppe Fernando CaputoRosas Vater
Rosa Di BrigidaPaola
Guiseppe de RosaAntonio
Maria Antonietta ZucanoAda als Kind
Dante MarmoneBahnhofsvorsteher 1964
Luigi SantamariaZugführer 1964
Rolf DennemannVermieter Pizzeria
Ralph MisskeProduktionsleiter
  
Produktionsfirma:Wüste Film West GmbH (Köln), Wüste Filmproduktion (Hamburg)
in Co-Produktion mit:Westdeutscher Rundfunk (WDR)/Arte (Köln), Bavaria Film GmbH (München-Geiselgasteig), Multimedia Film- und Fernsehproduktion GmbH (Hamburg)
Produzent:Ralph Schwingel, Stefan Schubert, Hejo Emons
Co-Produzent:Michael Weber, Ute Krämer, Claudia Schröder
Redaktion:Michael André, Andreas Schreitmüller
Producer:Anita Elsani
Produktionsleitung:Madeleine Remy
Aufnahmeleitung:Stephan Bechem, Antonella Attili
Dreharbeiten:11.09.2001-15.11.2001: Duisburg, Nordrhein-Westfalen. Sizilien
Erstverleih:X Verleih AG (Berlin)
Filmförderung:Film- und Medien Stiftung NRW (Düsseldorf), FilmFörderung Hamburg GmbH (Hamburg), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Media Programm der EU (Brüssel)
Länge:3407 m, 124 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 26.08.2002, 91522, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 23.09.2002, Hamburg, Filmfest;
Kinostart (DE): 07.11.2002;
Veröffentlichung (DE): 04.09.2003, DVD;
TV-Erstsendung (DE FR): 28.01.2005, Arte

Titel

Originaltitel (DE) Solino

Fassungen

Original

Länge:3407 m, 124 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 26.08.2002, 91522, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 23.09.2002, Hamburg, Filmfest;
Kinostart (DE): 07.11.2002;
Veröffentlichung (DE): 04.09.2003, DVD;
TV-Erstsendung (DE FR): 28.01.2005, Arte
 

Auszeichnungen

Gilde deutscher Filmtheater 2003
Filmpreis in Silber
 
Bayerischer Filmpreis 2003
Nachwuchsdarstellerpreis
 
FBW 2002
Prädikat: Besonders wertvoll