Majubs Reise

Majubs Reise

Deutschland 2013, Dokumentarfilm

Inhalt

In der Kolonie Deutsch-Ostafrika geboren, wird Majubbin Adam Mohamed Hussein mit neun Jahren Soldat für die Deutschen im Ersten Weltkrieg. Zehn Jahre nach dem Krieg beschließt er, nach Deutschland zu reisen, um seinen ausstehenden Sold abzuholen. Im nationalsozialistischen Deutschland wird aus dem Kolonialsoldaten des Ersten Weltkriegs unter dem neuen Namen Mohamed Husen ein vielbeschäftigter Statist und Kleindarsteller im deutschen Kino.

Trotz der schwierigen Materiallage gelingt es Eva Knopf, sein Leben auf der Grundlage von Dokumenten aus den Archiven der Nationalsozialisten, aus Unterlagen des Auswärtigen Amtes sowie aus Propagandafilmen zu rekonstruieren und in einem essayistischen Dokumentarfilm zu erzählen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Eva Knopf
Drehbuch:Eva Knopf (Konzept)
Kamera:Rainer Hoffmann, Falko Lachmund
Szenenbild:Nuria Narro
Schnitt:Anne Glossmann
Ton:Nadja Hermann, Anna Bartholdy
Musik:John Gürtler
Mitwirkung:Vilmar Bieri (Beamter)
Produktionsfirma:Filmakademie Baden-Württemberg GmbH (Ludwigsburg), Goethe-Institut (Tansania), Transit Film GmbH (München)
in Co-Produktion mit:Südwestrundfunk (SWR) (Baden-Baden)
Produzent:Simon J. Buchner
Redaktion:Joachim Lang (SWR)
Ausführender Produzent:Christoph Arni
Line Producer:Nadja Hermann
Producer:Simon J. Buchner
Herstellungsleitung:Thomas Lechner
Produktionsleitung:Benjamin Deiss
Aufnahmeleitung:David Kyungu
Länge:48 min
Format:HD, 16:9
Bild/Ton:Farbe & s/w, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 31.10.2013, Leipzig, IFF

Titel

Originaltitel (DE) Majubs Reise
TV-Titel (DE) Majubs Reise zu den Sternen.

Fassungen

Original

Länge:48 min
Format:HD, 16:9
Bild/Ton:Farbe & s/w, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 31.10.2013, Leipzig, IFF
 

Übersicht

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche