Ich bin dann mal weg

Ich bin dann mal weg

Deutschland 2014/2015, Spielfilm

Inhalt

Spielfilm nach dem gleichnamigen Sachbuch-Bestseller. Nachdem er einen stressbedingten Zusammenbruch erlitten hat, beschließt der Entertainer Hape Kerkeling, eine Auszeit zu nehmen. Da er nicht einfach in den Urlaub fahren will, kommt er auf eine ungewöhnliche Idee: Mit der Erinnerung an seine gläubige Großmutter im Kopf will er auf dem Jakobsweg pilgern. Er beginnt seine mehrere Monate dauernde Wanderung im französischen Saint-Jean-Pied-de-Port. Kerkeling startet frohen Mutes, aber der Weg erweist sich als beschwerlich, die überfüllten Pilgerunterkünfte als wenig komfortabel. Immer wieder überlegt er, die Wanderung abzubrechen. Doch auf seinem Weg lernt er eine ganze Reihe höchst unterschiedlicher Menschen kennen, die ihn mit ihren persönlichen Sichtweisen inspirieren und ihm den Mut geben, den endlos erscheinenden Marsch bis zum Ende durchzuhalten.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Julia von Heinz
Regie-Assistenz:Theresa Matkewitz
Continuity:Susanne Liebetrau
Drehbuch:Sandra Nettelbeck, Jane Ainscough, Christoph Silber
hat Vorlage:Hape Kerkeling (Buch)
Kamera:Felix Poplawsky
Kamera-Assistenz:Marco Dreckmann
Kamera-Bühne:Jan Brun
Szenenbild:Silke Buhr
Set Dresser:Ariane Haase, Jo Heins
Ausstattung:Antje Taubert
Außenrequisite:Julia König
Innenrequisite:Paula Kotonski
Maske:Kitty Kratschke
Kostüme:Kristin Schuster
Garderobe:Simone Kreska
Schnitt:Georg Söring
Ton-Design:Pit Kuhlmann
Ton:Jacob Ilgner
Mischung:Benjamin Rosenkind, Joachim Dittner
Casting:Jacqueline Rietz (Kinderbesetzung), Nina Haun
Musik:Joachim Schlüter, Alex Geringas
Dirigent:Stefan Broedner
Musik-Ausführung:Matthias Petsche (Camino-Song)
  
Darsteller: 
Devid StriesowHape Kerkeling
Martina GedeckStella
Karoline SchuchLena
Katharina ThalbachOmma Bertha
Annette FrierDörte
Julia EngelmannLine
Inez Björg DavidSiri
Heiko PinkowskiBernd
Anna StieblichBabbel
Birol ÜnelAmerico
Rudolf KrauseFernandel
Luis KainHans Peter als Kind
Noah WiechersHans Peter als Tennager
Moritz KnappAchim als Teenager
  
Produktionsfirma:UFA Cinema GmbH (Berlin/München)
in Co-Produktion mit:Warner Bros. Pictures Germany GmbH (Hamburg), Gesellschaft für feine Filme mbH (Berlin)
Produzent:Hermann Florin, Nico Hofmann, Jochen Laube, Sebastian Werninger
Co-Produzent:Hape Kerkeling
Producer:Tobias Timme
Associate Producer:Gesa Engel
Produktionsleitung:Henry Rehorek
Aufnahmeleitung:Christoph Wallmeyer, Barbara Hegedüs (Motiv)
Dreharbeiten:04.08.2014-25.09.2014: Berlin, Brandenburg, Jakobsweg
Erstverleih:Warner Bros. Pictures Germany GmbH (Hamburg)
Filmförderung:Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin)
Länge:92 min
Format:DCP, 16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 01.12.2015, 156345, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei
Aufführung:Kinostart (DE): 24.12.2015

Titel

Originaltitel (DE) Ich bin dann mal weg

Fassungen

Original

Länge:92 min
Format:DCP, 16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 01.12.2015, 156345, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei
Aufführung:Kinostart (DE): 24.12.2015
 

Auszeichnungen

Hubert Burda Media 2016
Bambi, Schauspieler National
 
FBW 2015
Prädikat: wertvoll
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (8)

Besucherzahlen

1.958.324 (Stand: Oktober 2016)
Quelle: FFA

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche