Echt tu matsch

Echt tu matsch

BR Deutschland 1983/1984, Spielfilm

Inhalt

In der Dante-Realschule wird der Schulalltag auf den Kopf gestellt: Die Schüler haben die Macht übernommen, sie dürfen selbst bestimmen, was, wie und ob sie lernen wollen. Direktor Zander hat sich darauf eingelassen, aber das ursprünglich nur für eine Woche geplante Experiment verselbständigt sich zusehends. Direktor Zander hatte eigentlich den Hintergedanken, seine Schüler erleben zu lassen, daß sie mit so viel Freiheit gar nichts anfangen können. Die Schüler aber besinnen sich in dem Freiraum auf ihre eigenen Interessen und entwickeln eine Menge Ideen. Die bestehende Schulordnung wird konsequent umgekehrt: Die Schüler fordern von den Lehrer, daß sie auf ihre Interessen besser eingehen und schrecken auch nicht davor zurück, den Unterrichtserfolg zu benoten.

Die Schule wird wieder spannend: ob nun im Biologieunterricht Hühnereier ausgebrütet werden oder zum Thema Aufkommen des Nationalsozialismus einige Omas und Opas befragt werden - die Schüler-Schule macht Spaß. Doch dem vielversprechenden Experiment drohen auch Gefahren: Rachsüchtige Schüler setzen Direktor Zander ab und vergraulen selbst gutwillige Pädagogen. Und unter den Lehrern gibt es einige, denen das Unternehmen von Anfang an suspekt war. Direktor Zander soll gefälligst hart durchgreifen und dem Spuk ein Ende bereiten. Doch der Direktor wird die Geister, die er rief, nur schwer wieder los.

Quelle: Kinderfilm online

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Claus Strigel
Co-Regie:Bertram Verhaag
Script:Ursula Winkelhofer
Drehbuch:Claus Strigel
Drehbuch-Mitarbeit:Bertram Verhaag
Kamera:Michael Teutsch
Kamera-Assistenz:Thomas Lechner
Standfotos:Alice Costard
Titelgrafik:Karl Kresling
Licht:Raimund Wirner
Ausstattung:Thomas Deutschmann
Requisite:Georg Möller
Maske:Regine Nibler
Kostüme:Ursula Winkelhofer
Schnitt:Claus Strigel
Schnitt-Assistenz:Monika Abspacher
Ton:Lothar Kreutzer
Ton-Assistenz:Heidi Spessert
Mischung:Max Rammler-Rogall
Sonstiges:M. Harkämper (Kinderbetreuung)
Choreografie:Bernhard Jugel
Spezialeffekte:Thomas Deutschmann
Musik:Wolfgang M. Neumann
  
Darsteller: 
Mine GruberBastian
Ulrike NeumannUli
Michael GahrDirektor Zander
Astrid BonerFrau Radke
Ottfried FischerHausmeister Unertl
Willy LenikHerr Schneider
Karl-Heinz WindhorstHerr Paschke
Jockel TschierschHerr Dinkel
Carl BartelSchüler
Thomas BauerSchüler
Nicole BerenbrinkSchülerin
Alexandra BoigerSchülerin
Brigitta BörgerSchülerin
Wolfgang FeemersSchüler
Tim GonschorekSchüler
Timm HumanfarSchüler
Robert KrennSchüler
Steffi LangSchülerin
Michel LegrandSchüler
Richard MeirSchüler
Sascha MirkovicSchüler
Natalie MoiniSchülerin
Sabine NisiusSchülerin
Reinhard ObermaierSchüler
My-Chi Phu-ToSchülerin
My-Duc Phu-ToSchülerin
Claudia RösslerSchülerin
Dagmar SchallerSchülerin
Karina WeberSchülerin
Gerald WelsSchüler
Erich WenzelSchüler
Ludwig Haas
Ruth Küllenberg
Holger Franke
Dagmar Sorell
  
Produktionsfirma:Sender Freies Berlin (SFB) (Berlin), DENKmal-Filmgesellschaft mbH (München)
Produzent:Bertram Verhaag
Redaktion:Pierre Le Page (SFB)
Produktionsleitung:Bertram Verhaag
Aufnahmeleitung:Alice Costard
Produktions-Assistenz:Friedrich Klütsch
Erstverleih:Atlas Film + AV GmbH & Co. KG (Duisburg)
Länge:2410 m, 88 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Fujicolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 21.05.1984, 54676, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 19.02.1984, Berlin, IFF

Titel

Originaltitel (DE) Echt tu matsch

Fassungen

Original

Länge:2410 m, 88 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Fujicolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 21.05.1984, 54676, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 19.02.1984, Berlin, IFF
 

Übersicht

Bestandskatalog

Materialien

Literatur

KOBV-Suche