Die Unzerbrechlichen

Die Unzerbrechlichen

Deutschland 2003-2006, Dokumentarfilm

Inhalt

Der Dokumentarfilm porträtiert und begleitet ehemalige Arbeiter des Betriebs Glashütte Theresienthal, der im April 2001 Insolvenz anmelden musste – womit eine Jahrhunderte lange Tradition des Glasmachens zu Ende ging. Die implizite Botschaft der Schließung schien eindeutig zu sein: Ein Unternehmen, dessen Arbeitsethos sich seit 500 Jahren kaum verändert hat, hat auf dem globalisierten Markt keine Zukunft. Eine Gruppe von Arbeitern aber versucht durch Eigeninitiative und clevere Ideen einen Neustart zu schaffen – mit Erfolg: Seit dem Spätsommer 2004 wird in Theresienthal wieder Glas produziert.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Dominik Wessely
Co-Regie:Marcus Vetter
Drehbuch:Dominik Wessely
Kamera:Grischa Schmitz, Knut Schmitz, Pascal Schmitz
Schnitt:Anja Pohl
Ton:Torsten Wenk
Musik:Ari Benjamin Meyers
Musik-Ausführung:Redux Orchestra
Produktionsfirma:Gambit Film & Fernsehproduktion GmbH (Ludwigsburg)
in Co-Produktion mit:Bayerischer Rundfunk (BR) (München), Arte Deutschland TV GmbH (Baden-Baden)
Produzent:Michael Jungfleisch
Redaktion:Benigna von Keyserlingk, Jochen Kölsch, Ulle Schröder
Producer:Alexander Funk
Dreharbeiten:01.08.2003-28.02.2005: Zwiesel (Bayerischer Wald), München, Hamburg, Frankfurt am Main
Erstverleih:Edition Salzgeber & Co. Medien GmbH (Berlin)
Filmförderung:MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH (Stuttgart), FilmFernsehFonds Bayern GmbH (FFFB) (München), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin)
Länge:93 min
Format:DigiBeta, 16:9
Bild/Ton:Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung: 31.12.2006, 108664, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 21.07.2006, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 18.01.2007

Titel

Originaltitel (DE) Die Unzerbrechlichen
Arbeitstitel (DE) Unternehmen Theresienstadt

Fassungen

Original

Länge:93 min
Format:DigiBeta, 16:9
Bild/Ton:Farbe, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung: 31.12.2006, 108664, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 21.07.2006, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 18.01.2007
 

Auszeichnungen

Montageforum Film+ Köln 2007
Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm
 
Kinofest Lünen 2006
Berndt-Media-Preis
 
Duisburger Filmwoche 2006
Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts