Der Deutschlandkomplex

Der Deutschlandkomplex

Deutschland 2009, Dokumentarfilm

Inhalt

60 Jahre sind, wenn man die Schaltjahre berücksichtigt, 21 915 Tage. In dieser Weise, nämlich nach Tagen und Stunden, und nicht nach Jahren und Jahrzehnten, erleben die konkreten Menschen unseres Landes die Zeitgeschichte. Geschichte ist Teil unseres Lebens.

Unter anderem sieht man folgende Bildsequenzen und Themen:

- Der zerfledderte Hoheitsadler von 1945. Was nun?
- Der Krieg endet in Wahrheit erst 1989! Das große Feuerwerk vor dem Reichstag.
- Das Bohrloch Berlin-Mitte und die fast schon vergessene Zeit der Wende. Von der Bauplanung für die Hauptstadt Germania 1941 bis zum Neubau des Potsdamer Platzes
- Die Selbstauflösung des SDS in Hannover. Dutschkes Beerdigung.
- Das Fulda-Gap und die Raketenkrise: einer der gefährlichsten Augenblicke in der Geschichte der Bundesrepublik!. „Wir sind noch einmal davongekommen“. Raketenparteitag.
- Deutschland auf der Suche nach seiner Identität. Was heißt: Die Geschichte findet in Wellen statt? Christoph Schlingensief und seine legendäre Berliner Revue „100 Jahre CDU“
- Friedlicher Abzug der Westgruppe der Roten Armee. Mit großer Parade.

Stefan Aust äußert sich dazu folgendermaßen: Im Vergleich zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hatten die Jahre der Bundesrepublik den Vorteil, dass die Menschen in einer relativ langweiligen Zeit leben durften, in der die Geschichte in unseren Breiten die Menschen nicht massenhaft totschlägt.
Was ist der Gebrauchswert Deutschlands in der Welt heute?

Quelle: 43. Internationale Hofer Filmtage

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Titel

Originaltitel (DE) Der Deutschlandkomplex

Fassungen

Original

Länge:93 min
Format:DigiBeta, 1:1,78
Bild/Ton:Farbe, Mono
Aufführung:Aufführung (DE): 30.10.2009, Hof, Filmtage
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche