Das Rätsel der roten Orchidee

Das Rätsel der roten Orchidee

BR Deutschland 1961/1962, Spielfilm

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Morde am Fließband

Details spielen in Filmen eine große Rolle. Stimmt das Gesamtkonzept, hat der Zuschauer überhaupt keine Zeit, auf Unstimmigkeiten zu achten. Doch in diesem wirren, unlogisch-langweiligen Wallace-Krimi besteht alle Zeit der Welt. Zum Beispiel: die Pokerrunde in Chicago. Da klingelt das Telefon. Natürlich ein deutsches Telefon. In Chicago? Der Requisiteur muss seinen schlampigen Tag gehabt haben. Aber so geht es weiter: jemand hat ein Filmteam nach London geschickt, um Straßenszenen zu filmen. Sie wurden im Atelier in Hamburg auf die Leinwand geworfen, davor sitzen Lee und eine Blonde im rechtsgesteuerten Auto und kurven angeblich durch London. Das ist so offensichtlich getürkt, dass am Fortschritt der Rückpro-Technik zu zweifeln ist. Drehbuchautor Egon Eis (= Trygve Larsen) verheddert sich in der Logik - ein Toter nach dem anderen. Spannung kann sich nicht aufbauen. Es kommt einfach jemand ins Zimmer und ballert los. Eddi Arent - der Todesbutler - was hat er da zu suchen? Welche Rolle spielt er überhaupt? Was soll er in dem Film? Regisseur Helmut Ashley war einmal ein Top-Kameramann, seit er die Lichtgestaltung an seinen ewigen Zweiten Franz X. Lederle abgegeben hatte, wurde das Bild fad. Seine Regieleistung befindet sich in demselben Modus. Der höchst bezahlte Herumsteher ist jedoch Christopher Lee. Hatte man ihn wegen seines englischen Aussehens angeheuert? Er tut nichts gegen die Morde, kommt immer zu spät, steht herum und schaut verständnislos. Und demjenigen einen Cent, der beweisen kann, dass Lee selber deutsch spricht. Ich habe eher die Stimme von Carlos Thompson gehört. Noch etwas sollten die Horsts (Wendtland) der deutschen Filmbranche beherzigen: mehr Morde machen nicht mehr Kasse. Wer ist denn so naiv? Einer würde reichen, wenn er denn klug und dramaturgisch geschickt begründet ist. Das Ganze ist schlampig und mit kalter Routine heruntergefilmt. Ein weiteres Trauerspiel auf der nach unten offenen Qualitätsskala des deutschen Nachkriegsfilms.

Credits

Regie:Helmuth Ashley
Drehbuch:Egon Eis
Kamera:Franz X. Lederle
Schnitt:Herbert Taschner
Musik:Peter Thomas
  
Darsteller: 
Christopher LeeCaptain Allerman
Adrian HovenInspektor Weston
Marisa MellLilian Ranger
Pinkas BraunEdwin Tanner
Christiane NielsenCora Minelli
Eric PohlmannKerkie Minelli
Fritz RaspElias Zacharias Tanner
Wolfgang BüttnerChefinspektor Tetley
Herbert A. E. BöhmeOberst Drood
Günther JerschkeMr. Shelby
Sigrid von RichthofenMrs. Moore
Hans PaetschLord Arlington
Edgar WenzelBabyface
Klaus KinskiDer schöne Steve
Eddi Arent"Todesbutler" Parker
Hans Zesch-BallotSir John
Kurt A. JungMr. Dorries
Benno GellenbeckPolinski
Florent Antony1. Mann
Lutz Schwiers2. Mann
H. M. CrayonMann am Fenster
Peter FrankLord Oliver Morleigh
Willem Fricke1. Polizist
Joachim Rolfs2. Polizist
Frank StraassGangster bei Tanner
Charles Palent1. Spieler
Gert Segatz2. Spieler
Friedrich Georg BeckhausMordopfer am Spielautomat
Horst BreitkreutzBriefträger
Konrad Mayerhoff1. Anwalt
Xaver von Dombrowsky2. Anwalt
  
Produktionsfirma:Rialto Film Preben Philipsen Filmproduktion und Filmvertrieb GmbH (Hamburg)

Alle Credits

Regie:Helmuth Ashley
Regie-Assistenz:Eva Ebner
Drehbuch:Egon Eis
hat Vorlage:Edgar Wallace (Roman "When The Gangs Came To London")
Kamera:Franz X. Lederle
Kamera-Assistenz:Wolfgang Treu, Ernst Zahrt, Viktor Martinez
Standfotos:Lilo Winterstein
Bauten:Mathias Matthies, Ellen Schmidt
Maske:Walter Wegener, Gerda Wegener
Schnitt:Herbert Taschner
Ton:Werner Schlagge
Musik:Peter Thomas
  
Darsteller: 
Christopher LeeCaptain Allerman
Adrian HovenInspektor Weston
Marisa MellLilian Ranger
Pinkas BraunEdwin Tanner
Christiane NielsenCora Minelli
Eric PohlmannKerkie Minelli
Fritz RaspElias Zacharias Tanner
Wolfgang BüttnerChefinspektor Tetley
Herbert A. E. BöhmeOberst Drood
Günther JerschkeMr. Shelby
Sigrid von RichthofenMrs. Moore
Hans PaetschLord Arlington
Edgar WenzelBabyface
Klaus KinskiDer schöne Steve
Eddi Arent"Todesbutler" Parker
Hans Zesch-BallotSir John
Kurt A. JungMr. Dorries
Benno GellenbeckPolinski
Florent Antony1. Mann
Lutz Schwiers2. Mann
H. M. CrayonMann am Fenster
Peter FrankLord Oliver Morleigh
Willem Fricke1. Polizist
Joachim Rolfs2. Polizist
Frank StraassGangster bei Tanner
Charles Palent1. Spieler
Gert Segatz2. Spieler
Friedrich Georg BeckhausMordopfer am Spielautomat
Horst BreitkreutzBriefträger
Konrad Mayerhoff1. Anwalt
Xaver von Dombrowsky2. Anwalt
  
Produktionsfirma:Rialto Film Preben Philipsen Filmproduktion und Filmvertrieb GmbH (Hamburg)
Herstellungsleitung:Heinz Willeg, Horst Wendlandt
Produktionsleitung:Fritz Klotzsch
Aufnahmeleitung:Peter Petersen, Lothar Mäder, Hannes Staiger
Länge:2295 m, 84 min
Format:35mm
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 23.02.1962, 27412, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung: 01.03.1962 [Massenstart]

Titel

Originaltitel (DE) Das Rätsel der roten Orchidee
Arbeitstitel Das Geheimnis der roten Orchidee
Arbeitstitel Gangster in London

Fassungen

Original

Länge:2295 m, 84 min
Format:35mm
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 23.02.1962, 27412, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung: 01.03.1962 [Massenstart]