Chiko

Chiko

Deutschland 2007/2008, Spielfilm

Inhalt

Chiko will ganz nach oben. Er träumt von Reichtum, Macht, Respekt und Anerkennung. Gemeinsam mit seinen Kumpels Tibet und Curly will er die Drogenszene in seiner Hamburger Hochhaussiedlung aufmischen. Von einem Straßendealer presst Chiko den Namen des Typen heraus, für den dieser arbeitet: Scholle. Als sie ihn in seiner Dealer-Wohnung besuchen, macht Chiko ihm unmissverständlich und unter Gewaltanwendung klar, dass er seinem Boss sagen soll, dass Chiko jetzt der Chef ist.

Kurze Zeit später, bei einem Straßenfußball-Kick, fahren zwei Typen in einem Mercedes vor und bitten Chiko einzusteigen – ihr Boss will ihn sehen. Der Musikproduzent und Drogenchef Brownie will von Chiko wissen, wie er die Scheiße, die er angerichtet hat, wiedergutzumachen gedenke. Für Chiko ist die Sache klar: Brownie soll Scholle fallen und stattdessen ihn die Drogen verticken lassen. Von so viel Selbstbewusstsein beeindruckt, gibt Brownie Chiko den Job: Er muss zehn Kilo Gras in zehn Tagen loswerden. Auf keinen Fall auf der Straße, sondern in einer Wohnung, die er zur Verfügung stellt. Das ist die Chance, auf die Chiko gewartet hat. Schon wenig später läuft der Verkauf auf vollen Touren. Das Geld fließt, und Chiko und seine Freunde scheinen ihrem Traum ein Stück näher zu kommen. Weißer Mercedes und Lowrider, Frauen und Macht, bald werden sie all das haben. Doch dann macht Tibet einen entscheidenden Fehler, und Chiko muss sich entscheiden: zwischen Reichtum und Freundschaft, zwischen Macht und Loyalität, zwischen Brownie und seinem alten Kumpel …

Quelle: 58. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Özgür Yildirim
Regie-Assistenz:Torsten Junker
Script:Christina Recht
Drehbuch:Özgür Yildirim
Kamera:Matthias Bolliger
Kameraführung:Jan Prahl
Kamera-Assistenz:Jürgen Kemmer
Standfotos:Maria Krumwiede
Szenenbild:Iris Trescher-Lorenz
Art Director:Kim Porr
Requisite:Lars Brockmann, Philipp Gutt
Maske:Daniel Schröder, Jeanette Naguib-Keddis
Kostüme:Lore Tesch
Schnitt:Sebastian Thümler
Schnitt-Assistenz:Julia Drache
Ton:Volker Zeigermann
Ton-Assistenz:Jörn Martens
Mischung:Richard Borowski
Casting:Nurhan Sekerci
Musik:Darko Krezic, Klaus Maeck (Überwachung)
  
Darsteller: 
Denis MoschittoChiko
Volkan ÖzcanTibet
Moritz BleibtreuBrownie
Fahri YardimCurly
Rehhan ŞahinMeryem
Lilay HuserTibets Mutter
Philipp BaltusScholle
Hans LöwSascha
Lucas GregorowiczTonton
Pheline RogganJill
Henny ReentsRejy
Simon GoertsJimmi
Murat KaramanHakan
Enver AkinImam
Peter JordanArzt
Jelica BatariloSchwester Jessica
Toni VarvassoudisAri
GabriellRestaurantgast
  
Produktionsfirma:Corazón International GmbH & Co. KG (Hamburg)
in Co-Produktion mit:Norddeutscher Rundfunk (NDR) (Hamburg)
Produzent:Fatih Akin, Klaus Maeck, Andreas Thiel
Co-Produzent:Alberto Fanni, Flaminio Zadra, Paolo Colombo, Özgür Yildirim
Redaktion:Jeanette Würl
Producer:Ann-Kristin Demuth
Produktionsleitung:Christian Springer
Aufnahmeleitung:Tarik Erpinar
Dreharbeiten:27.02.2007-16.04.2007: Hamburg, Hannover
Erstverleih:Falcom Media GmbH (Berlin)
Filmförderung:Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH (FFHSH) (Hamburg), nordmedia Fonds GmbH Niedersachsen und Bremen (Hannover + Bremen), Kuratorium Junger Deutscher Film (Wiesbaden), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin)
Länge:2521 m, 92 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 10.12.2007, 112284, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 09.02.2008, Berlin, IFF - Panorama Special;
Kinostart (DE): 17.04.2008

Titel

Originaltitel (DE) Chiko

Fassungen

Original

Länge:2521 m, 92 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 10.12.2007, 112284, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 09.02.2008, Berlin, IFF - Panorama Special;
Kinostart (DE): 17.04.2008
 

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 2009
Lola, Bester Schnitt
Lola, Bestes Drehbuch
 
FBW 2008
Prädikat: Wertvoll