Cheri

Cheri

Großbritannien / Deutschland / Frankreich 2008/2009, Spielfilm

Inhalt

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist Paris das mondäne Zentrum der Welt. Die Künstler, die Mode, Theater und Musik – hier ist man schon immer etwas weiter. Berühmt ist Paris aber auch für seine Kurtisanen, Frauen, die so schön, geistreich und erfahren in der Kunst der Liebe sind, dass Kronprinzen, Herzöge und Industriebarone sich ihr Vergnügen viel Geld kosten lassen. Eine von ihnen ist Léa, die sich mittlerweile ein angenehmes Leben leisten kann und sich aus dem Gewerbe zurückgezogen hat.

Zum Lunch hat sie sich mit ihrer alten Kollegin Mme Peloux verabredet, einer ehemals gefeierten Schönheit, die das Alter zu einer missgünstigen Frau gemacht hat. Léa schätzt sie nicht besonders, weiß aber, was sie einer Kollegin schuldig ist. Mme Peloux kommt nicht allein. In ihrer Begleitung ist ein junger Mann, der sich als ihr Sohn herausstellt. Chéri, so nennt ihn seine Mutter, sieht blendend aus und genießt das sorgenfreie Leben einer wohlhabenden Jugend. Mme Peloux hat Großes mit ihrem Sohn vor, doch vorher muss Chéri zum Mann werden. Sie bittet Léa, sich seiner Ausbildung anzunehmen. Léa sagt zu, und was mit einem spielerischen Flirt beginnt, wird zu einer leidenschaftlichen Liebe; was eine mehrwöchige Lehre im Haus Léas werden sollte, wird zu einer sechsjährigen Liaison. Als Chéri allein zu seiner Mutter eingeladen wird und sich Léa erst später hinzugesellen soll, ahnt sie noch nicht, was ihr bevorsteht: Mme Peloux hat eine Ehe für ihren Sohn arrangiert, der Hochzeitstermin steht kurz bevor, und Léa sollen Braut und Bräutigam vorgestellt werden. Das ist der Anfang einer tragischen Liebesgeschichte, bei der es nur Verlierer geben kann.

Quelle: 59. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Stephen Frears
Drehbuch:Christopher Hampton
Kamera:Darius Khondji
Schnitt:Lucia Zuchetti
Musik:Alexandre Desplat
  
Darsteller: 
Michelle PfeifferLèa de Lonval
Rupert FriendFred Peloux, genannt Chéri
Kathy BatesMadame Peloux
Frances TomeltyRose
Tom BurkeVicomte Desmond
Hubert TellegenErnest
Joe SheridanMarcel
Toby KebbellPatron
Felicity JonesEdmée
Iben HjejleMarie Laure
Alain ChurinMönch
Bette BourneBaronne
Nichola McAuliffeMadame Aldonza
András HámoriOtto
Gaye BrownLilli
Rollo WeeksGuido
Jack WalkerMonsieur Roland
Natasha CashmanMadame Roland
Anita PallenbergLa Copine
Harriet WalterLa Loupiote
Jim BywaterAngestellter
  
Produktionsfirma:Cheri Productions Ltd. (London)
Produzent:Bill Kenwright

Alle Credits

Regie:Stephen Frears
Regie-Assistenz:Stuart Renfrew
Drehbuch:Christopher Hampton
hat Vorlage:Sidonie-Gabrielle Colette (Roman)
Übersetzung:Dr. Beate Klöckner (Regie, Drehbuch Deutsche Synchronproduktion)
Kamera:Darius Khondji
Ausstattung:Alan MacDonald
Kostüme:Consolata Boyle
Schnitt:Lucia Zuchetti
Ton-Schnitt:Tina Scheibe (Deutsche Synchronfassung)
Ton:Ralf Breitung (Deutsche Synchronfassung)
Mischung:Peter Lindsay, Manfred Arbter (Deutsche Synchronfassung)
Casting:Victoria Thomas, Leo Davis
Musik:Alexandre Desplat
  
Darsteller: 
Michelle PfeifferLèa de Lonval
Rupert FriendFred Peloux, genannt Chéri
Kathy BatesMadame Peloux
Frances TomeltyRose
Tom BurkeVicomte Desmond
Hubert TellegenErnest
Joe SheridanMarcel
Toby KebbellPatron
Felicity JonesEdmée
Iben HjejleMarie Laure
Alain ChurinMönch
Bette BourneBaronne
Nichola McAuliffeMadame Aldonza
András HámoriOtto
Gaye BrownLilli
Rollo WeeksGuido
Jack WalkerMonsieur Roland
Natasha CashmanMadame Roland
Anita PallenbergLa Copine
Harriet WalterLa Loupiote
Jim BywaterAngestellter
  
Synchronsprecher:Katja Nottke (Lèa de Lonval), Tobias Nath (Chéri), Astrid Bless (Madame Peloux), Jill Böttcher (Edmée), Kathrin Zimmermann (Marie Laure), Katarina Tomaschewsky (La Copine), Sebastian Schulz (Vicomte Desmond)
Produktionsfirma:Cheri Productions Ltd. (London)
in Co-Produktion mit:Pathé Production S.A. (Paris)
in Zusammenarbeit mit:Aramid Entertainment (George Town, Grand Cayman), UK Film Council (London), MMC Independent GmbH (Köln), Tiggy Films (London)
Produzent:Bill Kenwright
Co-Produzent:Raphael Benoliel, Bastie Griese, Ralf Schmitz
Ausführender Produzent:Jessica Lange, Richard Temple, Simon Fawcett, Christopher Hampton, Cameron McCracken, François Ivernel
Producer:Tracey Seaward, Thom Mount, András Hámori
Produktions-Koordination:Eric Benz (Deutschland)
Dreharbeiten:14.04.2008-03.08.2009: Paris, Biarritz, London; MMC Studios Köln
Erstverleih:Prokino Filmproduktion GmbH (München)
Filmförderung:Film- und Medien Stiftung NRW (Düsseldorf), Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin)
Länge:2612 m, 95 min
Format:Cinemascope, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 29.07.2009, 118748, ab 6 jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 10.02.2009, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 27.08.2009

Titel

Originaltitel (GB DE FR) Cheri
Weiterer Titel (DE) Chéri - Eine Komödie der Eitelkeiten

Fassungen

Original

Länge:2612 m, 95 min
Format:Cinemascope, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 29.07.2009, 118748, ab 6 jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 10.02.2009, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 27.08.2009
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (11)

Materialien

Besucherzahlen

81.364 (Stand: November 2009)
Quelle: FFA

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche