Auf einmal

Auf einmal

Deutschland / Niederlande / Frankreich 2014-2016, Spielfilm

Inhalt

Nach einer Party in Karstens Wohnung gehen alle nach Hause, nur Anna bleibt. Karsten fühlt sich von der mysteriösen jungen Frau angezogen. Ein unvorhergesehenes Ereignis und ein Moment der Schwäche verändern alles, Karsten verliert die Kontrolle über sein wohlgeordnetes Leben in einer deutschen Kleinstadt. Spannungen in der Familie und im Freundeskreis folgen; der Versuch, so weiterzuleben, als wäre nichts passiert, scheitert. Aus Enttäuschung erwachsen Wut und Unrecht, das Unheil nimmt seinen Lauf, und als er meint, sein Leben wieder im Griff zu haben, ist er ein anderer geworden.

Die Berliner Autorin und Regisseurin Aslı Özge stellt ihrem Film ein Zitat aus Shakespeares "Hamlet" voran: "Denn an sich ist nichts weder gut noch böse, das Denken macht es erst dazu". In ruhigen, sorgfältig arrangierten und ausgeleuchteten Bildern und mit stimmigem Sound Design erzeugt sie eine Anspannung, lässt den Zuschauer wachsendes Unbehagen und das heraufziehende Desaster spüren. Fragen um Schuld und Moral, Gerechtigkeit und Scheinheiligkeit werden verhandelt.

Quelle: 66. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Aslı Özge
Regie-Assistenz:Andreas Kannengießer
Drehbuch:Aslı Özge
Kamera:Emre Erkmen
Kamera-Assistenz:Andreas Hoberg
Licht:Sven Meyer
Szenenbild:Tim Pannen
Innenrequisite:Alexander Schwarz
Maske:Lilli Müller
Kostüme:Birgit Kilian
Schnitt:Muriel Breton, Aslı Özge
Ton-Design:Jan Schermer
Ton:Lars Ginzel
Mischung:Lars Ginzel
Casting:Simone Bär
  
Darsteller: 
Sebastian HülkKarsten
Julia JentschLaura
Hanns ZischlerKlaus
Sascha Alexander GeršakAndrej
Luise HeyerJudith
Lea DraegerCaro
Natalia BelitskiAnna
Christoph GawendaStephan
Atef VogelAnwalt
Simon EckertFlorian
Rainer LaupichlerChef
Matthias BrüggenolteMichael
Mareile BlendlHanna Sieger
Stefan LampadiusAutofahrer Jakob Weber
Sascha NathanHenning Fischer
Michael A. GrimmHausmeister
  
Produktionsfirma:EEE Film (Berlin)
in Co-Produktion mit:Topkapi Films (Amsterdam), Haut et Court (Paris), Shortcuts International (DE), The Post Republic (Berlin), Westdeutscher Rundfunk (WDR)/Arte (Köln)
Produzent:Fabian Massah, Aslı Özge
Co-Produzent:Frans van Gestel, Arnold Heslenfeld, Simon Arnal-Szlovak, Carole Scotta, Georges Schoucair
Produktionsleitung:Dorissa Berninger
Aufnahmeleitung:Levke Palm
Dreharbeiten:22.09.2014-14.11.2014:
Erstverleih:MFA+ Filmdistribution e.K. (Regensburg)
Filmförderung:Film- und Medien Stiftung NRW (Düsseldorf), Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin), Nederlands Fonds voor de Film (Amsterdam), Media Programm der EU (Brüssel)
Länge:114 min
Format:DCP, 1:2,39
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 21.04.2016, 159316, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 12.02.2016, Berlin, IFF - Panorama;
Kinostart (DE): 06.10.2016

Titel

Originaltitel (DE) Auf einmal
Weiterer Titel All of a Sudden

Fassungen

Original

Länge:114 min
Format:DCP, 1:2,39
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 21.04.2016, 159316, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 12.02.2016, Berlin, IFF - Panorama;
Kinostart (DE): 06.10.2016
 

Auszeichnungen

Berlinale 2016
Lobende Erwähnung von der Initiative "Label Europa Cinemas"
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (11)

Besucherzahlen

6.310 (Stand: Oktober 2016)
Quelle: FFA

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

Literatur

KOBV-Suche