"Abgedreht! Die Filmfabrik von Michel Gondry" eröffnet im Deutschen Filmmuseum

13.09.2017 | 14:54 Uhr

"Abgedreht! Die Filmfabrik von Michel Gondry" eröffnet im Deutschen Filmmuseum

Es wird kreativ, verrückt, laut, schrill, lustig und mal ganz anders: "Abgedreht! Die Filmfabrik von Michel Gondry" verwandelt das Deutsche Filmmuseum Frankfurt vom 14. September 2017 bis 28. Januar 2018 in einen interaktiven Parcours.

Hier ist Teamgeist gefragt: In nur drei Stunden drehen Gruppen von fünf bis zwölf Personen ihren eigenen Kurzfilm - der Eintritt ist frei.

Bereits an zwölf Orten weltweit konnte der französische Regisseur Michel Gondry mit seinem Projekt Menschen dazu animieren, selbst kreativ zu werden und ideenreiche Werke zu schaffen. Erstmals ist er mit dem Projekt nun in Deutschland aktiv. Einem genauen Protokoll folgend durchläuft die Gruppe, deren Mitglieder sich oft erst vor Ort kennenlernen, gemeinsam alle Stationen der Filmfabrik - von der Auswahl eines Genres und Titels für den Film, über den Entwurf der Handlung und die Rollenverteilung bis hin zum Dreh selbst. Es entsteht ein kurzer Genrefilm, den die Teilnehmer/innen sich in der letzten Station, dem kleinen Kino, gemeinsam ansehen. Anschließend wandert der Film ins wachsende Archiv der Filmfabrik.

Wie funktioniert die Filmfabrik?
Herzstück der Filmfabrik ist eine Auswahl von Kulissen, die in Genrefilmen eine Rolle spielen könnten, vom Café über die U-Bahn bis hin zum Friedhof. Sobald der Inhalt festgelegt ist, die Rollen verteilt und die Kostüme ausgesucht sind, kann es losgehen: Für den eigentlichen Dreh bleibt eine Stunde Zeit.

Was ist das Ziel?
Eine Tour durch die Filmfabrik zielt nicht darauf ab, ein filmisch perfektes Werk zu schaffen. Im Vordergrund des Projekts steht die Zusammenarbeit der Teilnehmer/innen, die - ob einander bekannt oder unbekannt - beim Verfolgen eines gemeinsamen Ziels eine produktive und einzigartige Gruppendynamik entstehen lassen.

Wer kann mitmachen?
Alle! Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Laien und Profis, Singles oder Familien, Privat- oder Geschäftsleute ... Die Filmfabrik möchte vor allem eines: Menschen zusammenbringen.

EINZELBESUCHER/INNEN können die kostenlose Tour durch die Filmfabrik dienstags bis freitags zwischen 11:15 Uhr und 15 Uhr sowie samstags und sonntags zwischen 10:15 Uhr und 14:45 Uhr starten. Alle 45 Minuten beginnt eine neue dreistündige Tour, deren Gruppe sich aus voneinander unabhängigen Besucher/innen zusammensetzt. Plätze können online sowie vor Ort gebucht werden.

SCHULKLASSEN (von der 6. Klassenstufe an) können die Filmfabrik dienstags bis freitags vormittags besuchen. Eine Tour beginnt wahlweise zwischen 8:15 Uhr und 9:45 Uhr und endet entsprechend zwischen 12 Uhr und 13:30 Uhr. Aufgrund der begrenzten Gruppengröße werden Schulklassen in zwei Gruppen geteilt.

TEAMBUILDING- UND FIRMENEVENTS - auch in größeren Gruppen - lassen sich ideal mit einer Tour durch die Filmfabrik verbinden. Ob mit anschließendem Dinner oder Sektumtrunk in den Kulissen - am besten ein individuelles Angebot einholen (buchbar ab 16:30 Uhr und nach Absprache).

Das Kino des Deutschen Filmmuseums bietet im Oktober passend zum Projekt eine Filmreihe zum Werk von Michel Gondry an.

Das Projekt findet statt im Rahmen von:
Frankfurt auf Französisch
http://francfort2017.com/

Mit der Unterstützung von: Institut Français Deutschland, Stadt Frankfurt am Main, Kulturfonds Frankfurt RheinMain

Szenenbild:
Holger Müller (Ausstellungsgestaltung) und Fritz Günthner (Ausstattung)

Quelle: www.deutsches-filmmuseum.de

M T W T F S S
 
 
 
 
1
 
 
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
 
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
 
 
18
 
19
 
20
 
21